Polizeiwagen bei Nacht in der Stadt.
+
Ein Mann, der in Frankfurt mit einem Messer um sich schwang, war Grund für einen Großeinsatz der Polizei. (Symbolbild)

Polizei

Messer-Streit in Frankfurt löst Großeinsatz aus – doch Tat ist anders als erwartet

  • Vincent Büssow
    VonVincent Büssow
    schließen

Die Polizei Frankfurt rückt zu einem Großeinsatz aus. Ein Mann soll Passanten mit einem Messer angreifen. Doch der tatsächliche Hergang stellt sich anders dar.

Frankfurt – In der Nacht zum Montag (12.07.2021) rückt die Polizei in Frankfurt zu einem Großeinsatz im Gallusviertel aus. Die Behörde erhielt Meldung über einen Mann, der mit einem Messer Passanten auf der Mainzer Landstraße angreifen würde. Der tatsächliche Sachverhalt stellte sich erst nach und nach heraus.

Gegen Mitternacht traf die Polizei vor Ort auf der Mainzer Landstraße ein, wo sie erfuhr, dass es sich bei der Angelegenheit um eine Auseinandersetzung mehrerer Männer gehandelt hatte. Einer soll mit einem Messer bewaffnet gewesen sein. Die Verdächtigen selbst waren nicht mehr anzutreffen.

Polizei ermittelt in Frankfurt: Mann schwingt Messer

Zeugen nannten den Beamten einen Hinterhof in der Krifteler Straße als möglichen Aufenthaltsort. Die Polizei Frankfurt lokalisierte die Wohnung, in der sich die Gesuchten aufhielten, wodurch sich der genaue Tathergang rekonstruieren ließ. Und dieser stellte sich „glücklicherweise als weitaus harmloser heraus“, als ursprünglich erwartet, wie die Polizei mitteilte.

Die zwei Männer waren in einen Streit geraten, wobei einer, ein 26-Jähriger, mit einem Messer herumfuchtelte. Sein 28-jähriger Kontrahent wurde dabei leicht am Finger verletzt. Die Polizei nahm den Angreifer zwischenzeitlich fest und ermittelt nun wegen schwerer Körperverletzung.

Erst kürzlich wurde ein Großeinsatz der Polizei Frankfurt durch einen Messerangriff im Gallusviertel ausgelöst. Ein Mann bedrohte den Besitzer eines Dönerladens. (Vincent Büssow)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion