Wann die Grüne-Soße-Königin wieder einen Auftritt auf dem Buchrainplatz haben kann, ist unklar.
+
Wann die Grüne-Soße-Königin wieder einen Auftritt auf dem Buchrainplatz haben kann, ist unklar.

Oberrad: Frankfurter Feste

Grüne Soße-Königin und Vereine in den Startlöchern

  • VonStefanie Wehr
    schließen

OBERRAD Der Vereinsring hofft darauf, dass dieses Jahr der Weihnachtsmarkt stattfinden kann

Der Vereinsring hat seinen Vorstand neu gewählt - und zu diesem Zweck erstmals nach zwei Jahren wieder eine Mitgliederversammlung einberufen. Am Montag im Saalbau Depot wurde Peter Keller als Erster Vorsitzender bestätigt, der Zweite Vorsitzende bleibt Roland Hanselmann. Schatzmeisterin und kommissarische Schriftführerin bleibt Karin Knechtel. Drei Beisitzer wurden neu gewählt: Kai Abicht, Bernd Neumann und Susanne Reichert alias die Oberräder Grüne-Soße-Königin.

21 aktive Vereine sind derzeit Mitglied im Oberräder Vereinsring. Wobei von "aktiv" seit Beginn der Corona-Pandemie kaum noch die Rede sein kann. Peter Keller, der zugleich Erster Vorsitzender der Karnevalgesellschaft "Die Wespen" ist, zeigte sich traurig ob der vielen ausgefallenen Feste und Vereinstreffen in diesem und im vergangenen Jahr.

Abgesagt wurden 2020 etwa alle bereits durchgeplanten Aktionen bei der Initiative Oberräder Wochenmarkt, bei der sich samstags alle vier Wochen die Oberräder Vereine auf dem Buchrainplatz präsentieren wollten. Auch das Apfelweinfestival des Skiclubs und der Weihnachtsmarkt fielen aus, von der Karneval-Kampagne der Wespen ganz zu schweigen.

Noch immer sind die Bremsen angezogen: Auch das diesjährige Oberräder Stadtteilfest auf dem Platz vor der Villa Bonn musste abgesagt werden. Am 29. Mai hätte es stattfinden sollen. "Das hat besonders wehgetan, es absagen zu müssen, mit dem Stadtteilfest hatten wir immer so viel Freude", bedauert Keller. "Uns Vereinsmeiern fehlt die Geselligkeit besonders. Auch die Leute in Oberrad warten darauf, dass wieder was passiert. Viele fragen, wann es endlich losgeht", schildert Keller.

Wem es in den Fingern jucke, der könne sich demnächst in Sachsenhausen einbringen: Der dortige Vereinsring sucht Mithelfer bei Auf- und Abbau sowie für Thekendienste beim Fest "Der Turm ruft" zur Eröffnung des neuen Goetheturms vom 13. bis 15. August. Bislang ist es das einzige Fest im zweiten Corona-Jahr im Frankfurter Süden, bei dem Vereine mitwirken können.

Nun stehen die Sommerferien an, bis August wird ohnehin nicht groß gefeiert. Die Hoffnung liegt in Oberrad deshalb auf dem Herbst und Winter. Der Skiclub möchte eventuell ein Kelterfest wie vor zwei Jahren im Rahmen des Wochenmarkt-Samstags auf die Beine stellen.

Eine weitere Aktion, bei der sich die Vereine auch im vergangenen Jahr beteiligt haben, wird der städtische "Clean Up Day" am 11. September sein, wenn die Frankfurter in den Stadtteilen aufgefordert sind, mit Müllzangen und -tüten Grünflächen von Unrat zu befreien.

",Mach sauber', heißt das", übersetzt Peter Keller. "Da machen wir auf jeden Fall wieder mit, um aufzuräumen. Man wundert sich ja, was man in den Feldern alles an Müll findet." Im September will sich der Vereinsring nochmals treffen, um die Planung des Weihnachtsmarkts anzugehen. "Jetzt können wir noch nicht anfangen, wir wissen nicht, wie sich die Zahlen entwickeln", meint Peter Keller.

Zwei Termine stehen immerhin schon, sollten die Corona-Fallzahlen und entsprechenden Verordnungen es erlauben, sie in die Tat umzusetzen: Der Weihnachtsmarkt soll wie üblich am 4. Advent stattfinden, dem 19. Dezember. Der von der Stadt gespendete Weihnachtsbaum soll zuvor um den 20./21. November herum von der Freiwilligen Feuerwehr mit der Lichterkette versehen werden.

Der Oberräder CDU-Vorsitzende und Ortsvorsteher im Fünfer, Christian Becker, war am Montag im Depot zu Gast und bekräftigte, wie wichtig das Vereinsleben für den Stadtteil sei. "Wegen der Corona-Pandemie haben viele sehr gelitten, allen voran die Kinder. Es ist wichtig, dass wir ihnen zeigen, dass das Leben irgendwann auch wieder losgeht", sagte Becker. Stefanie Wehr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare