Cannabis, frisch und schon geerntet, dazu verschiedene Waffen. Die Wohnungsdurchsuchung in Preungesheim war ein Erfolg.

Durchsuchung

Polizei stößt per Zufall auf eine große Rauschgift-Plantage

Sie suchten ein Handy und fanden reichlich Hasch. Bei der Vollstreckung eines Durchsuchungsbeschlusses in der Weilbrunnstraße (Preungesheim) erlebten die Beamten des 12. Polizeireviers am Mittwoch eine Überraschung.

Ursprünglich wollten die Beamten wegen eines unterschlagenen iPhone X in die Wohnung eines 26 Jahre alten Mannes. Doch schon beim Betreten der Räumlichkeiten stieg den Polizisten der unverwechselbare Geruch von Marihuana in die Nase.

Kein Wunder – hatte sich der 26-Jährige in seiner Wohnung doch eine großzügige Cannabisplantage eingerichtet. Sowohl das Schlafzimmer als auch das Wohnzimmer wurden zweckentfremdet und dienten der Aufzucht von insgesamt 47 Pflanzen, die mittlerweile bis zu 50 Zentimeter hoch waren.

Erwartungsgemäß fanden die Beamten auch entsprechendes Equipment zur Aufzucht und Portionierung des Betäubungsmittels. Aber auch eine Dose mit Pfefferspray, eine Schreckschuss-Pistole und 632 Gramm bereits abgeerntetes Marihuana wurden sichergestellt.

Dependance in der Laube

Doch damit nicht genug: Die Beamten fanden heraus, dass der junge Mann auch ein Gartengrundstück besitzt. Die Vermutung, dort ebenfalls Beweismittel zu finden, war groß. Die Beamten sollten Recht behalten. Ein momentan leerstehendes Zelt mit Blumenerde für Cannabispflanzen und entsprechendes Equipment waren vorhanden. In der Gartenlaube fanden sich außerdem ein Luftgewehr, ein Schlagstock und weiteres loses Marihuana. Das iPhone X, nach dem die Beamten ursprünglich gesucht hatten, wurde ebenfalls gefunden und einkassiert. Der 26 Jahre alte Plantagenbetreiber wurde nach seiner Vernehmung wieder entlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare