Rugby

SC 80 hält die „Löwen“ nur eine Stunde im Zaum

  • schließen

Der sechsfache Deutsche Rugby-Meister SC 80 Frankfurt kann seine Play-off-Ambitionen hinten anstellen. Beim TSV Handschuhsheim, einem Team aus der hinteren Tabellenhälfte, kassierten die Schwarz-Roten

Der sechsfache Deutsche Rugby-Meister SC 80 Frankfurt kann seine Play-off-Ambitionen hinten anstellen. Beim TSV Handschuhsheim, einem Team aus der hinteren Tabellenhälfte, kassierten die Schwarz-Roten eine 14:33 (11:8)-Niederlage. Da die „80er“ am Samstag (14 Uhr) gegen den Meister Heidelberger RK sehr wahrscheinlich verlieren werden und ebenso Rivale RK Heusenstamm gegen die RG Heidelberg, dürfte nach Abschluss der Hinrunde der Rückstand auf die Kurpfälzer bereits zehn Punkte betragen.

Nur etwa eine Stunde hatte Frankfurt den „Löwen“ Paroli bieten können. „In der zweiten Halbzeit hat sich die starke Physis von Handschuhsheim durchgesetzt. Es hat fast hat nur noch TSV gespielt, und wir haben mit Mann und Maus verteidigt – ohne Ball kann man aber kein Spiel gewinnen“, lautete das ernüchternde Fazit von Abteilungsleiter Christoph Gutmann. Zwei Zeitstrafen erschwerten dem SC 80 auch die Aufgabe, selbst Akzente zu setzen.

Bis in die Endphase waren die Gäste zwar noch in Reichweite bei fünf Punkten Differenz. Mit zwei erhöhten Versuchen schraubten die Gäste aus dem Heidelberger Norden das Ergebnis noch in die Höhe in einer insgesamt recht zerfahrenem Begegnung mit einigen Fehlern auf beiden Seiten.

Einen starken Kampf und gute Moral habe das Team zwar gezeigt, resümierte Gutmann. „Leider haben wir jedoch zu viele Fehler gemacht und Penaltys verursacht“, ergänzte er. Dadurch hatte Handschuhsheim entsprechend mehr Spielanteile.

SC 80: Siitia, Becker, Ngubane – Rayan, Listmann – Hasse, Grimm, Du Plessis – Ketels – Deichmann – Lange, Cameron-Dow (14), Mazare, Vucicevic – Ewald (McFayden, de Jong, Howells, Niederberger, Schröter, Lieb, Trebbin).

(fri)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare