+
Mit Hochdruck wird im Tunnel unter der City gearbeitet.

Es ist Halbzeit im S-Bahn-Tunnel

Die Arbeiten im Frankfurter S-Bahn-Tunnel sind im Zeitplan. Am kommenden Montag soll der S-Bahn-Verkehr wieder normal laufen. Die Fahrgäste sind eher gelassen.

Die zweite Vollsperrung des Frankfurter S-Bahn-Tunnels verläuft ohne Probleme. Die Bauarbeiten im Tunnel seien im Plan, Beschwerden von Fahrgästen gebe es nicht, sagte Thomas Bischoff, Sprecher der Deutschen Bahn, zur Halbzeit nach etwa einer Woche. Auch der Fahrgastverband Pro Bahn äußerte sich zufrieden: Die Information über Ersatzfahrpläne sei hochprofessionell und lasse keine Wünsche offen, lobte Verbandssprecher Wilfried Staub.

Wegen Bauarbeiten für ein elektronisches Stellwerk und Sanierung der Gleise ist der Tunnel derzeit in den Osterferien gesperrt. Am Montag, 11. April, soll der S-Bahn-Verkehr wieder normal laufen. Wer bis dahin in die Frankfurter Innenstadt will, muss Straßen- und U-Bahnen oder Busse benutzen. Für Berufspendler ist der Weg in die City umständlicher: Von Friedrichsdorf aus müssen sie beispielsweise auf dem Weg zur Hauptwache bis zu drei Mal umsteigen.

In einer mehr als 30-seitigen Broschüre sind alle Ersatzverbindungen aufgelistet, und im Internet kann ein persönlicher Fahrplan mit allen Verbindungen zusammengestellt werden. Der Regionalverkehr ist von der Tunnelsperrung nicht betroffen. Aus Richtung Hanau können zudem ICE- und IC-Züge mit den Fahrkarten des RMV benutzt werden.

Der S-Bahn-Tunnel unter der Frankfurter Innenstadt mit fünf wichtigen Stationen gehört zu den meistbefahrenen Bahnstrecken in ganz Deutschland. Im vergangenen Jahr war der Tunnel schon während der Sommerferien dicht – damals wurden die neuen Kabel in der 6,4 Kilometer langen Röhre unter der Frankfurter City verlegt. Für die kommenden Sommerferien ist erneut eine Sperrung geplant. Sie soll über die kompletten sechs Ferien-Wochen andauern.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare