+
Halloween in Frankfurt: Elf Tipps für schaurig-schöne Veranstaltungen. (Symbolbild)

Geheimnisvolle Orte 

Halloween: Elf Tipps für schaurig-schöne Veranstaltungen in Frankfurt

Halloween steht vor der Tür. Die Nacht des Gruselns und der Gespenster wird vielerorts gefeiert. Hier elf Grusel-Tipps für Halloween in Frankfurt.

Frankfurt - Tierisches Halloween gibt es im Schwanheimer Wald. Vor der Winterpause öffnet der Kobelt-Zoo noch einmal seine Türen, um seinen Besuchern ein schaurig-schönes Spektakel darzubieten. Auf 17 000 Quadratmetern erwartet kleine und große Besucher ein spannender Parcour mit Hexenküche und Gruselgruft. Partystimmung kommt mit DJ Didi und einer Cocktail-Bar auf. 1. und 2. November, jeweils ab 18 Uhr. Eintritt: 3 Euro. Karten sind vor Ort erhältlich.

  • Normalerweise enden Märchen mit einem glücklichen Schluss. Nicht bei der Führung von Sascha Stefan Ruehlow in Frankfurt. Die Horrorgeschichten, die er erzählt, handeln von gewitzten Doktoren, rachsüchtigen Gespenster, und gefräßigen Kannibalen - Frankfurtern, die Pech hatten oder zur falschen Zeit am falschen Ort waren. 

Frankfurt: Halloween-Führung für Erwachsene - Hexen und Henker

Die Führung verspricht zu Berge stehende Haare und schlaflose Nächte. Dabei kommt der nötige Schuss Sarkasmus jedoch nicht zu kurz. Die gruselige Dunkelstunde eignet sich ausschließlich für Erwachsene, die Spaß an Gänsehaut haben. Treffpunkt ist der Eingang am Museum Judengasse, Battonnstraße 47. 27. Oktober um 15.30 Uhr. Eintritt: 13 Euro. Anmeldung unter www.frankfurter-stadtevents.de/Datum/31-Oktober-2019/Frankfurter-Dunkelstunde_20012670. Weitere Termine sind buchbar .

  • In die Welt der Hexen und Henker können Gruselfans ab 16 Jahren eintauchen: Die Tour führt sie an Orte, die im Mittelalter als Hinrichtungsstätten dienten. An den Rabenstein, wo Unruhestiftern die Hände abgeschlagen wurden oder an die Alte Mainbrücke, wo Verurteilte ertränkt wurden. 

Auch unweit der Europäischen Zentralbank stand damals ein Galgentor, an anderen Stellen loderten Scheiterhaufen. Bei ihrer Begehung erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über das mittelalterliche Rechts- und Gerichtssystem .Die Führung beginnt vor der Treppe des Rathauses (Römerberg 27). 28. und 31. Oktober, jeweils um 18 Uhr. Eintritt: 13 Euro. Anmeldung auf der Homepage. Weitere Termine buchbar.

Frankfurt: An Halloween wird die Stadt zum Tatort

  • Um Richtstätten geht es auch bei der Tour: "Tatort - Frankfurter Kriminalfälle und Rechtsgeschichte". Im Fokus stehen die spektakulärsten Kriminalfälle der Stadt. Dazu gibt es Informationen über Tatorte, und Straftaten. Erzählt wird von der Hinrichtung des "Frankfurter Gretchens", von Vinzenz Fettmilch, ebenso wie vom Mord an Klavierhändler Lichtenstein. Treffpunkt ist die traffiQ-Verkehrsinsel (Zeil 129). Die Teilnehmer müssen mindestens 16 Jahre alt sein. 24. Oktober um 18.30 Uhr und 31. Oktober um 16.30 Uhr. Eintritt: 13 Euro. Anmeldung unter www.frankfurter-stadtevents.de.
  • Für jüngere Gruselfans eignet sich die Tour "Die Augen der Hölle" durch den Niddapark. Zwei Schauspieler verwandeln die Buga in einen Wald voller geheimnisvoller Magie und begleiten die Teilnehmenden in die düstere Vergangenheit Frankfurts. Viele Grauen hat diese Zeit überstanden - nun erhebt eines allerdings erneut seine schreckliche Fratze und es könnte überall lauern. Die Führung eignet sich für Jugendliche ab 12 Jahren. Treffpunkt ist die U-Bahn-Haltestelle Niddapark, Am Ginnheimer Wäldchen 60. 31. Oktober und 2. November, jeweils um 20 Uhr. Anmeldungen auf der Homepage . Alternativ gibt es auch eine Tour in Bad Homburg.

Halloween in Frankfurt: Teufelstanz in den Clubs der Stadt

  • Wen es in die Frankfurter Clublandschaft verschlägt, der hat die Qual der Wahl. Gleich mehrere Frankfurter Clubs bieten am 26. Oktober für ihre Gäste Halloween-Specials an. In der Batschkapp, Gwinnerstraße 5, gibt es neben schaurigen Getränken, schnelleren Einlass für Kostümierte. 

Eintritt 10 Euro, Beginn ab 22 Uhr. Der Ponyhof, Klappergasse 16, lädt ein zur "Zombiebowl". Eintritt: 5 Euro, ab 23 Uhr.Gruseln mit Live-Musik von den "Old Beer Devilz" ist ab 21 Uhr im Burghof-Hühnerstall, Hinter der Krebsmühle 3, angesagt, Eintritt 10 Euro, Einlass ab 19 Uhr.

  • Actionreich wird es beim Live Room Escape Game "Eingesperrt im Bahnhofsviertel". Die Teilnehmer lernen sich zunächst bei einem Kaffee kennen. Schon bald aber bleiben ihnen nur 90 Minuten Zeit um sich mit Hilfe von verstecken Hinweise aus dem Rätselraum in der Moselstraße 4 zu befreien. 

Neben Kreativität hilft vor allem Teamwork, um die vielzähligen Aufgaben zu lösen. Altersbeschränkung gibt es keine.27. Oktober um 18 Uhr, 31. Oktober um 20.30 Uhr. Eintritt: 29 Euro (inkl. Getränk). Anmeldung auf der Homepage. Weitere Termine buchbar.

Frankfurt: Vampire auf der Bühne des Galli Theaters - Halloween-Spezial

  • Auch das Galli Theater, Hamburger Allee 45, bietet ein Halloween-Spezial in den Vormittagsstunden. Mit "Norma der Vampir" erleben kleine und große Zuschauer ein unvergessliches Theaterereignis, bei dem sie selbst Teil der Geschichte werden können. Das Stück handelt von Norma, die trotz Warnung einen Vampir in ihr Zimmer lässt und dadurch in Gefahr gerät. Wird es ihr gelingen, das Böse in Gutes zu verwandeln? 31. Oktober um 11 Uhr. Eintritt: 6 Euro bzw. 9 Euro. Karten gibt es im Vorverkauf unter 069/ 97 09 1 52 und an der Kasse vor Ort.
  • Nicht unweit von Frankfurt lädt der Offenbacher Wetter-Park, Am Wetterpark 15, zum Halloween-Spektakel für Kinder ein. Sechs- bis Zwölfjährige dürfen sich auf eine schaurige Gespenster-Rallye durch den Park freuen. Anschließend wird in der Kinder-Disco getanzt. Empfohlen wird warme und wetterfeste Kleidung, da die Veranstaltung hauptsächlich im Freien stattfindet. 26. Oktober um 19:00 Uhr. Eintritt; 7 Euro pro Kind, Erwachsene haben als Begleitung freien Eintritt. Tickets gibt es im Vorverkauf vor Ort im Besucherzentrum und an der Abendkasse.

Halloween-Express in Frankfurt und schauriges Maislabyrinth

  • Die Hafenbahn verwandelt sich in einen "Halloween-Express. Start und Ziel der Züge ist der Eiserne Steg. Von dort geht es Richtung Osten mit Zwischenhalt an der EZB. Wer über 4 und unter 17 Jahre alt ist und an diesem Tag im schaurigen Kostüm erscheint, der erhält eine Freifahrt mit Sitzplatzanspruch. Am 03. November zwischen 12 und 18 Uhr. Pendelfahrt 3 bzw. 7 Euro, Doppelfahrt: 5 bzw. 10 Euro. Karten sind vor Ort erhältlich.
  • Wer der Mutigste in der Familie oder unter Freunden ist, lässt sich schnell im Horror-Labyrinth Liederbach testen. Hinter jeder Maispflanze warten lebendige Halloweengestalten. Schreie, Kettensägen und Stille sorgen für eine unheimliche Stimmung. Im Anschluss daran heizen Live-Bands und DJs den Besuchern im Festzelt ein. Für kleinere Fans gibt es das Grusellabyrinth mit weniger furchterregenden Schauspielern, aber ebenso viel Spaß. Auch rundum wird viel geboten: Fußball-Minigolf, Strohhüpfburg, Foodtruck und Kürbisschnitzen laden zum Verweilen ein. Geöffnet hat das Horrorlabyrinth am 26.10, 31.10. und 2.11. jeweils von 18 bis 22 Uhr, Eintritt: 15,95 Euro. Das Grusellabyrinth öffnet am 27.10. und 3.11. von jeweils 15.30 bis 19 Uhr, Eintritt: 12,50 Euro. Tickets auf der Homepage oder an der Abendkasse.

Von Jessica Haak

Der Kobelt-Zoo in Frankfurt öffnete schon oft an Halloween seine Türen für Besucher. Dort gab es: Hexenküche, Leichenhalle, Friedhof, Irrenanstalt, Mörderwald und vieles mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare