+
Drei Frauen wurden bei dem Unfall mit einer Stadtbahn verletzt. Die Fahrerin soll mit ihrem Handy beschäftigt gewesen sein.

Unfall in Frankfurt

Mit Handy hantiert: Frau fährt gegen U-Bahn

Der schwere Unfall am vergangenen Donnerstagabend an der Kreuzung Borsigallee Ecke Kruppstraße in Seckbach hat vermutlich mit einem Handy zu tun gehabt.

Der schwere Unfall am vergangenen Donnerstagabend an der Kreuzung Borsigallee Ecke Kruppstraße in Seckbach hat vermutlich mit einem Handy zu tun gehabt. Nach dem Zusammenprall eines Autos mit der U-Bahn waren drei junge Frauen im Alter von 18, 19 und 21 Jahren erheblich verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Es bestand keine Lebensgefahr, zwei Frauen konnten das Krankenhaus inzwischen verlassen.

Nach bisherigen Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass die Fahrerin des Pkw ihr Mobiltelefon benutzt hatte und dadurch abgelenkt war. Neben erhöhter Geschwindigkeit, Rotfahren und Alkohol am Steuer gehören Handys zu den häufigsten Unfallursachen. Im Oktober wurden daher die bundeseinheitlichen Bußgeldvorschriften zur Nutzung von technischen Geräten im Straßenverkehr erhöht und erweitert. Wer am Steuer telefoniert, muss mit 100 Euro Strafe und einem Punk in der Flensburger Verkehrssünderdatei rechnen.

Um das Unfallrisiko durch Handys oder sonstige Geräte zu senken, hat die Polizei Frankfurt im Mai mit einer Presse- und Öffentlichkeitskampagne unter dem Motto „Uffbasse!“ – Mehr Sicherheit im Straßenverkehr“ begonnen.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare