Harald Glööckler macht jetzt in Taschen

Was glitzert mit Lametta um die Wette und hat ein goldenes Krönchen? Richtig, das kann nur ein Entwurf von Harald Glööckler sein.

Was glitzert mit Lametta um die Wette und hat ein goldenes Krönchen? Richtig, das kann nur ein Entwurf von Harald Glööckler sein. Gestern hielt der Tausendsassa-Designer zum Verkaufsstart seiner neuen Reisetaschen- und Kofferkollektion in Frankfurt pompösen Hof.

Da staunten auch Touristen aus Fernost nicht schlecht, als sie in der Galeria Kaufhof zum Auftritt des selbstbewussten Modemachers stießen. Gespannt wartete das Publikum wie auf den Weihnachtsmann, der in Gestalt von Harald Glööckler ganz in Schwarz kam. Mitgebracht hatte er edle Säcke, pardon, eine pralle Kollektion aus Kunstleder vom Portemonnaie bis zum Koffer. Die Herrenhandtasche am Handgelenk geht gar nicht: „Lieber sollte ein Mann Kleinigkeiten wie die Kreditkarte der Dame mit in ihre Handtasche geben.“

Die Vorweihnachtszeit liebt der Paradiesvogel besonders, „drei Bäume, sechs Meter hoch, leuchten in meinem Garten.“ Und von Santa Claus könnte auch dieses Glööckler’sche Bonmot stammen: „Die ersten Kekse schmecken immer besser als die am Weihnachtsabend.“ fai

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare