Symbolbild: Bundespolizisten haben einen Mann am Hauptbahnhof Frankfurt festgenommen. Er soll eine Frau belästigt und eine weitere attackiert haben.
+
Symbolbild: Bundespolizisten haben einen Mann am Hauptbahnhof Frankfurt festgenommen. Er soll eine Frau belästigt und eine weitere attackiert haben.

Frankfurt 

Am Hauptbahnhof Frankfurt: Mann belästigt Frau und würgt eine andere

Am Hauptbahnhof Frankfurt haben Bundespolizisten einen Mann festgenommen. Er soll zuerst eine Frau belästigt und dann eine weitere gewürgt haben.

  • Bundespolizisten haben einen Mann am Hauptbahnhof Frankfurt festgenommen.
  • Er soll eine Frau belästigt und eine weitere gewürgt haben. 
  • Der 23-Jährige wurde wieder auf freien Fuß gesetzt.

Frankfurt - Bundespolizisten haben einen Mann am Dienstagabend (03.03.2020) festgenommen. Der Grund: Der 23-Jährige hatte eine Frau am Hauptbahnhof Frankfurt sexuell belästigt und eine weitere tätlich angegriffen. 

Hauptbahnhof Frankfurt: Ein Mann soll einer Frau in den Schritt gefasst haben

Der Mann hatte einer Frau am Hauptbahnhof Frankfurt gegen 17.30 Uhr im Vorbeigehen in den Schritt gefasst. Das hatten Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes beobachtet. Kurze Zeit später griff er eine 34-jährige Frau an. Er fasste ihr an den Hals und würgte sie für kurze Zeit. 

Daraufhin schritten die Mitarbeiter des Bahnsicherheitsdienstes ein und hielten den mutmaßlichen Täter am Hauptbahnhof Frankfurt fest. Sie übergaben ihn einer Streife der Bundespolizei. Das berichtet die Bundespolizei Frankfurt/Main. 

Hauptbahnhof Frankfurt: Polizei sucht nach der belästigten Frau 

Die Beamten suchen nun nach der Frau, die sexuell belästigt worden sein soll. Weder die Mitarbeiter des Bahnsicherheitsdienstes noch die Bundespolizisten konnten die gesuchte Frau am Hauptbahnhof Frankfurt finden. Die Frau solle sich bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main melden unter der Telefonnummer 069/130145-1103. 

Bundespolizisten brachten den Festgenommenen vom Hauptbahnhof Frankfurt zur Wache der Bundespolizei. Dort wurden seine Personalien aufgenommen, bevor der 23-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt wurde.

Erst vor Kurzem hatte ein unbekannter Mann eine Frau belästigt. Er soll sich vor einer 25-Jährigen in einem Regionalexpress zwischen Gießen und Frankfurt Hauptbahnhof entblößt haben. Die Bundespolizei fahndet nach dem Exhibitionisten. Und der Polizeistatistik zu Folge belegt der Hauptbahnhof Frankfurt einen traurigen Spitzenplatz in ganz Deutschland. Aber es gibt auch gute Nachrichten.

Festnahme am Hauptbahnhof Frankfurt: Kriminalität ist in Hessen rückläufig

Insgesamt ist die Kriminalität in Hessen aber rückläufig. Sie sank im Jahr 2018 erneut, wie aus der Kriminalstatistik der hessischen Polizei hervorgeht. Mit rund 373.000 Straftaten wurden knapp 1 Prozent weniger gezählt als im Vorjahr 2017. 

Zehn Jahre zuvor, im Jahr 2008, waren noch mehr als 407.000 Straftaten registriert worden. Damit ist der Wert von 2018 laut hessischem Innenministerium der niedrigste seit 1980.

Auch die Anzahl der Straftaten pro Einwohner ging im Jahr 2018 zurück: Sie ist auf 5971 Straftaten pro 100.000 Einwohner gesunken. Im Jahr 2017 waren es 6039, im Jahr 2008 noch 6708 Straftaten pro 100.000 Einwohner. Die Gefahr, in Hessen Opfer von Kriminalität zu werden, ist im Jahr 2018 so gering wie seit 40 Jahren nicht mehr, heißt es vom Innenministerium.

Von Jan Wendt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion