Am Hauptbahnhof Frankfurt: Ein Streit im Bahnhofsviertel eskaliert. Plötzlich fallen Schüsse.
+
Am Hauptbahnhof in Frankfurt: Ein Streit im Bahnhofsviertel eskaliert. Plötzlich fallen Schüsse.

Straße gesperrt

Im Bahnhofsviertel: Streit zwischen zwei Gruppen eskaliert  – dann fallen Schüsse

  • Tim Vincent Dicke
    vonTim Vincent Dicke
    schließen

Großer Polizeieinsatz im Bahnhofsviertel: Eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen eskaliert. Dann fallen am Hauptbahnhof Frankfurt Schüsse.

Frankfurt – Im Bahnhofsviertel am Hauptbahnhof Frankfurt ist ein Streit völlig außer Kontrolle geraten. Es fielen Schüsse. Die Polizei informierte in einer Meldung über den Vorfall.

Hauptbahnhof Frankfurt: Zeugen informieren Polizei über Schüsse im Bahnhofsviertel

Demnach meldeten Zeugen am Dienstag (17.03.2020) gegen 16 Uhr, dass in der Weserstraße am Hauptbahnhof Frankfurt Schüsse gefallen sein sollen. Kräfte der Polizei rückten daraufhin sofort zum Ort des Geschehens aus.

Die Polizei teilte in einer Meldung mit: „Nach erster Befragung von Augenzeugen wird nach derzeitigem Ermittlungsstand von einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen ausgegangen.“

Der Streit zwischen den beiden Gruppen am Hauptbahnhof Frankfurt eskalierte derart, dass ein Beteiligter eine Waffe zog und damit Schüsse abgab. Bei den Ermittlungen vor Ort stellten die Polizeibeamten fest, dass es sich bei der eingesetzten Waffe um eine Schreckschusspistole handelte.

Bei einer anderen Auseinandersetzung in Frankfurt ist ein Mann in einer Tiefgarage niedergeschossen und schwer verletzt worden

Schüsse am Hauptbahnhof Frankfurt: Straße im Bahnhofsviertel muss gesperrt werden

Verletzt wurde bei der Auseinandersetzung und den Schüssen am Hauptbahnhof Frankfurt niemand. Für Passanten und Autofahrer gab es jedoch Einschränkungen: Die Weserstraße war für die Ermittlungen gesperrt.

„Die eingesetzten Beamten konnten vor Ort und im Rahmen der Fahndung mehrere Personen feststellen, die möglicherweise als Beteiligte oder Zeugen in Frage kommen“, hieß es in einer Meldung der Polizei Frankfurt zu den Schüssen. Wer mit der Schreckschusspistole am Hauptbahnhof Frankfurt geschossen hat, ist bislang unklar. Die Ermittlungen der Beamten dauern an.

Nach Schüssen am Hauptbahnhof Frankfurt: Polizei bittet um Mithilfe bei Aufklärung des Vorfalls im Bahnhofsviertel

Um den Vorfall im Bahnhofsviertel aufzuklären, bittet die Polizei um die Mithilfe der Bevölkerung. Augenzeugen, die das Geschehen am Hauptbahnhof Frankfurt gesehen haben oder Informationen zu den Beteiligten haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzten.

Das zuständige 4. Polizeirevier in Frankfurt ist unter der Telefonnummer 069/755-10400 zu erreichen. Jede andere Dienstelle nimmt auch Hinweise entgegen.

Schüsse im Bahnhofsviertel: Polizeistatistik für Hauptbahnhof Frankfurt alarmierend

Der Hauptbahnhof Frankfurt belegt der Polizeistatistik zu Folge einen traurigen Spitzenplatz in ganz Deutschland. Immer wieder eskalieren Streits und Auseinandersetzungen. So zückte ein Mann ein Messer und stach bei einem Streit am Hauptbahnhof Frankfurt zu. Die Polizei schnappte ihn, ließ ihn aber kurz darauf wieder laufen.

Auch Waffen-Imitate wie Schreckschusspistolen sorgten in Frankfurt zuletzt wiederholt für große Aufregung. In Praunheim rückte die Polizei jüngst etwa mit einem beachtlichen Aufgebot an, weil Nachbarn Schüsse gehört hatten

tvd

In Frankfurt: Ein Streit um den Corona-Mindestabstand ist völlig eskaliert. Ein Mann wird so schwer verletzt, dass er ins Krankenhaus eingeliefert werden muss. Und nachdem in einem Wohngebiet in Frankfurt Schüsse gefallen waren, kam es zu einem Großeinsatz der Polizei. Der Tatort wurde weiträumig umstellt.

Am Hauptbahnhof Frankfurt kommt es immer wieder zu bewaffneten Auseinandersetzungen. Drei Frauen geraten in der Nähe vom Hauptbahnhof Frankfurt in Streit. Plötzlich zückt eine ein Messer und sticht mehrmals zu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion