In der B-Ebene im Frankfurt Hauptbahnhof fahndete die Polizei nach dem Mann mit dem Revolver (Symbolbild).
+
In der B-Ebene im Frankfurt Hauptbahnhof fahndete die Polizei nach dem Mann mit dem Revolver (Symbolbild).

Hauptbahnhof Frankfurt

Mann auf offener Straße mit Waffe unterwegs - dann kommt die Polizei

Am Hauptbahnhof Frankfurt fällt ein Mann mit einer Waffe auf.  Als die Polizei ihn schließlich stellt, zückt er seinen Revolver. 

  • Mehrere Zeugen melden Mann im Hauptbahnhof Frankfurt
  • Polizei stellt den Mann auf der Zeil
  • Plötzlich zückt er die Waffe vor den Polizisten

Frankfurt - Zunächst meldete sich eine Frau bei der Polizei. Sie habe einen Mann mit einer Schusswaffe im Frankfurt Hauptbahnhof am Samstag (25.01.2020) um kurz nach zwölf gesehen, wie die Polizei berichtet.  Dieser habe kurz seine Schusswaffe aus seiner Jackentasche geholt und sie anschließend wieder dorthin zurückgesteckt. Er sei dann in Richtung der S-Bahnen in die Tiefebene am Frankfurt Hauptbahnhof gegangen. Die Polizei suchte zwar anschließend den Mann vor Ort, konnte ihn allerdings nicht ausfindig machen.

Frankfurt Hauptbahnhof: Weitere Person sieht den Mann mit der Waffe

Nur wenige Minuten später ging in der Einsatzzentrale der Polizei wieder ein Anruf zu dem mysteriösen Mann ein. Der Anrufer sichtete ihn, als dieser auf der Taunusstraße in Richtung Innenstadt lief. Die Beschreibung des Mannes passte mit der Beschreibung der ersten Anruferin vom Frankfurt Hauptbahnhof überein. Er trug diesmal seinen silberfarbenen Revolver am Hosenbund. 

Die Polizei intensivierte daraufhin die Fahndung nach dem Mann und konnte ihn schließlich auf der Zeil in Höhe des Galeria Kaufhof finden. Nach Ansprache durch die Polizei versuchte der Mann zu flüchten. Er blieb aber nach wenigen Schritten wieder stehen.

Frankfurt Hauptbahnhof: Mann zieht plötzlich Waffe vor den Polizisten

Kurz nachdem er stehen geblieben ist, führte er seine Hände hinter seinen Rücken in Richtung der Waffe und griff zu seinem Revolver. Diesen zog er langsam aus dem Hosenbund hervor. Doch dann lässt er die Waffe fallen und konnte durch die Polizei festgenommen werden. 

Wie sich herausstellte, handelte es sich bei der Waffe um einen Spielzeug-Revolver. Der 34-jährige Mann vom Frankfurt Hauptbahnhof wurde anschließend in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses übergeben.

Ein ähnlicher Vorfall ereignete ebenfalls am Hauptbahnhof Frankfurt.  Ein Mann war dort mit einer Waffe gesehen worden und hat den S-Bahn-Verkehr zum Erliegen gebracht.

Erst kürzlich richtete diePolizei am Frankfurt Hauptbahnhof eine Waffenverbotszone ein. Es gilt auch an anderen Bahnhöfen – und das laut Polizei aus gutem Grund.

Ein seltsamer Diebstahl ereignete sich in einer S-Bahn in Frankfurt. Nachdem der Dieb einer Frau ihr Handy gestohlen hatte, nahm er mit ihr Kontakt auf.

Der Täter von Hanau, Tobias R., war im Schützenverein Diana Bergen-Enkheim in Frankfurt. Der Vorsitzende spricht darüber, wie der Verein auf den Terror-Anschlag reagiert.

lur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion