+
Foul? Es sieht so aus. Griesheims Murat Tiryaki ist im Zweikampf mit Neu-Anspachs Denis Crecelius jedenfalls ?abgehoben?.

Gruppenliga Frankfurt West

Hausen überwindet die Angst vor eigenen Fehlern

Vom Spitzentrio der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West war diesmal nur der neue Tabellenführer Oberrad siegreich.

Die Spvgg. Oberrad holte sich bereits am Freitagabend drei Punkte gegen den FC Oberstedten (wir berichteten). Der bisherige Spitzeneiter FC Kalbach musste sich beim SC Dortelweil ebenso mit einem Punkt zufriedengeben wie die SG Bornheim/Grün-Weiß bei der FG Seckbach (siehe Extrabericht). Die Partie TSG Nieder-Erlenbach – VfB Friedberg wurde auf den 19. Oktober verlegt (20 Uhr) und findet in Friedberg statt.

SC Dortelweil – FC Kalbach 0:0 . – Die Gäste haderten mit einer umstrittenen Abseitsentscheidung des Unparteiischen bei einem Treffer von Kister (21.). Für Kalbachs Sportlichen Leiter Christian Fischer war das „eine klare Fehlentscheidung“. Mit der Darbietung des Teams war er zufrieden: „Die Leistung war in Ordnung. Endlich sind wir ohne Gegentreffer geblieben, haben allerdings unsere Torchancen nicht genutzt.“

Kalbach hatte ein Übergewicht, doch Kister (64.), Pekgüzelyigit (70.) und Wille (86.) vergaben. Auf der Gegenseite ließ Vancura zwei Tormöglichkeiten liegen (5./74.). Dortelweils Coach Gökhan Kocatürk resümierte: „Wir sind mit dem verdienten Remis hochzufrieden. Die starke Offensive der Kalbacher war für uns ein Gradmesser und wir haben ein zu-Null gehalten.“

FFV Sportfreunde – TuS Merzhausen 2:0 (1:0). – Udo Felder, der Sportliche Leiter der Gastgeber, lobte: „Es war ein Spiel auf gutem Gruppenliga-Niveau, das wir völlig verdient gewonnen haben.“ Im ausgeglichenen ersten Durchgang traf Tekin spät nach einem Zuspiel von Kadimli zur Führung (45.). Danach versäumten es die „Speuzer“, durch Kohns (52.) und Ilkic (64.) nachzulegen. Auf der Gegenseite hatte Demasi noch eine Torchance (71.), ehe Matovic nach Vorarbeit von Kohns den Schlusspunkt setzte (74.).

FV Hausen – FSV Friedrichsdorf 2:0 (0:0). – Die Partie der beiden zuletzt erfolglosen Teams wurde wie erwartet nicht zu einem fußballerischen Leckerbissen, oder wie es Hausens Pressesprecher Peter Schlüßmann formulierte: „Beide Mannschaften hatten Angst, Fehler zu machen.“ Im ersten Durchgang sorgten nur Hausens Rimac (15.) und auf der Gegenseite Bussian (41.) für Gefahr vor dem gegnerischen Kasten. Nach den Toren von Tobias Neugebauer (74.) und Bouhout (83.) fielen dann nicht nur Schlüßmann einige Steine vom Herzen. Gästespieler Burak sah noch „Gelb-Rot“ (76.).

FV Stierstadt – SKV Beienheim 1:0 (0:0). – Michael Major, der Sportliche Leiter der Gäste, war bedient: „Das war eine unnötige Niederlage, wir waren die bessere Mannschaft.“ Unzufrieden war er auch mit dem Schiedsrichter, der Hirzmann nach seiner Auffassung unberechtigt „Gelb“ zeigte. Hirzmann, der noch den Pfosten traf (67.), sah zwei Minuten später nach einem Trikotzupfer „Gelb-Rot“ (69.). In Unterzahl kassierten die Beienheimer dann den Treffer von La Medica (76.). Bei den Gästen sah Kuhn die Gelb-Rote Karte (90.).

Spvgg. Griesheim – FC Neu-Anspach 2:3 (1:3). – Bei den Gästen wurde Torjäger Marco Weber seinem Ruf mit zwei schnellen Treffern gerecht (3./6.). In der danach ausgeglichenen Partie vergab der Griesheimer Tiryaki (11./26.). Besser machte es Jung, der verkürzen konnte (18.). Gara Ali stellte danach aber wieder den Zwei-Tore-Abstand her (29.). Budimir brachte die nun überlegenen Gastgeber noch einmal heran (58.), doch zu mehr reichte es nicht, denn der Schiedsrichter erkannte bei einem Treffer von Zahidi auf Abseits (76.). Keeper Milicia parierte noch einen Handelfmeter von Weber (88.).

(ehr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare