+
Am Wochenende fegte Sturmtief Eberhard über Hessen, am Montag folgen Schnee und Glätte.

Berufsverkehr beeinträchtigt

Verrückte Wetterlage in Hessen: Schnee und Glatteis sorgen für Chaos

Nach dem Sturmtief Eberhard, das am Wochenende über das Rhein-Main-Gebiet gefegt ist, kommen nun Glätte und Schnee dazu. Das sorgt für erhebliche Behinderungen im Berufsverkehr. 

Rhein-Main - Am Wochenende wütete Sturmtief Eberhard über weite Teile Hessens und verursachte überall im Rhein-Main-Gebiet Schäden. Nun folgen auf den Sturm am Montagmorgen Schnee und Glätte. Das führt mancherorts zu Beeinträchtigungen im Berufsverkehr, an zwei Schulen fällt heute sogar der Unterricht aus. 

In Mittelhessen setzte am frühen Montagmorgen der Schneefall ein. Auf der A5 stellten sich bei Alsfeld auf der glatten Fahrbahn mehrere Lkw quer. Zwischen Hattenbacher Dreieck und Alsfeld-Ost landete ein Lkw sogar im Graben. In Richtung Frankfurt stockte der Verkehr am Morgen auf 14 Kilometern zwischen Gambacher Kreuz und Friedberg. 

Sturmtief Eberhard deckt Schuldach ab – Unterricht fällt aus

Hessen Mobil ordnete auf vielen Autobahnen in Mittel- und Osthessen an, dass Fahrzeuge über 3,5 Tonnen nur den rechten Fahrstreifen benutzen dürfen. Grund sind die schlechten Witterungsverhältnisse. 

Aber auch der öffentliche Nahverkehr ist aufgrund der aktuellen Wetterlage teils stark beeinträchtigt. Im Hochtaunuskreis und im Lahn-Dill-Kreis kann es aufgrund von Schnee und Glätte zu Ausfällen und Verspätungen der Busse kommen. Pendler brauchen dort also auch mehr Geduld als sonst. 

Als Folge des Sturmtiefs fällt an zwei hessischen Schulen am Montag der Unterricht aus. In Bensheim deckte Sturmtief Eberhard am Sonntag das Dach der Karl-Kübel-Schule ab. Die Abiturprüfungen können aber stattfinden. 

Im Februar waren die Temperaturen schon auf über 20 Grad gestiegen

red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare