Jobs in Gefahr

Das Grandhotel Hessischer Hof muss schließen – Corona sei daran Schuld

Das Grandhotel Frankfurter Hof schließt.

Ein Grund dafür, dass das Grandhotel Hessischer Hof dichtmacht, soll die Corona-Pandemie sein. Die Stadt Frankfurt will das Hotel jedoch erhalten.

+++Update von Donnerstag, 24.09.2020, 17:15 Uhr: Wie ein Unternehmenssprecher des Hessischen Hofs gegenüber der „Bild“ mitteilte, soll es keinen Abverkauf der Hotel-Ausstattung geben. „Nein! Eine Veräußerung oder eine Versteigerung sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht geplant“, so der Unternehmenssprecher. Der Hessische Hof hatte in den letzten zehn Jahren große Renovierungen vornehmen lassen. Der Sprecher der Hessischen Hausstiftung, Jens Huwald, begründet gegenüber der FR das Aus des Hessischen Hofs: „Die wirtschaftlichen Verluste durch Corona sind so groß, dass keine andere Wahl bleibt“, so Huwald. „Aktuell und perspektivisch“ sei Frankfurt für Hotels „ein sehr schweres Umfeld“.

Wirtschafts-Dezernent Markus Frank (CDU) will den Hessischen Hof nicht kampflos aufgeben und bietet Hilfe an. „Der Hessische Hof mit Jimmy‘s Bar sind ein wichtiger Teil unserer Stadt, mit viel Tradition. Die lassen wir nicht so einfach gehen. Wir werden das Gespräch suchen und hoffen, dass wir helfen können.“

Frankfurt: Hessischer Hof schließt – Gebäude bleibt im Besitz von Stiftung

Werbung
Werbung

+++ Erstmeldung von Mittwoch, 23.09.2020, 16:00 Uhr: Frankfurt – Diese Nachricht schlägt in Frankfurt ein wie eine Bombe: Eines der bekanntesten Hotels der Stadt, der Hessische Hof an der Frankfurter Messe, macht dicht. Das teilte der Betreiber am Mittwoch (23.09.2020) offiziell mit. Das Grandhotel Hessischer Hof soll demnach im vierten Quartal 2020 schließen. Als Grund führt die Unternehmensgruppe Prinz von Hessen eine Neuausrichtung sowie eingebrochene Umsätze – durch Corona – an.

Das Gebäude in unmittelbarer Nähe des Messe-Haupteingangs bleibt einem Sprecher zufolge im Besitz der Hessischen Hausstiftung, in der das Landgrafengeschlecht von Hessen seine Besitztümer organisiert hat. Die Unternehmensgruppe Prinz von Hessen will sich auf ihre touristischen Betriebe, die Forst- und Landwirtschaft sowie Weinbau, Events und Kulturveranstaltungen konzentrieren. Sie betreibt auch das Schlosshotel Kronberg und das Gut Panker in Schleswig-Holstein.

63 Mitarbeiter des Hessischen Hofs in Frankfurt sollen gehen. Das entspricht rund 20 Prozent der Belegschaft in der Unternehmensgruppe Prinz von Hessen. „Der Entschluss ist schmerzhaft, aber er dient dem Schutz der gesamten Unternehmensgruppe. Alle Prognosen weisen klar darauf hin, dass sich die Segmente Tagungen, Messen sowie Geschäftsreisen nur sehr langfristig erholen werden und auch in den kommenden zwei Jahren mit weiterhin hohen Verlusten gerechnet werden muss“, teilte Donatus Landgraf von Hessen mit.

Frankfurt: Hessischer Hof war wichtiger Messe-Treffpunkt

Der luxuriöse „Hessische Hof„ mit der legendären „Jimmy‘s Bar“ war bei den großen Präsenzmessen in Frankfurt stets ein wichtiger Treffpunkt. Wegen der Corona-Pandemie finden derzeit aber kaum Veranstaltungen auf dem Messegelände statt. (ag/dpa).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Frankfurt am Main
Kommentare zu diesem Artikel