Fachkundig begutachteten die Juroren die Ergebnisse des Malwettbewerbs der Frankfurter Sparkasse.
+
Fachkundig begutachteten die Juroren die Ergebnisse des Malwettbewerbs der Frankfurter Sparkasse.

Malwettbewerb

Hobby-Künstler punkten mit ihrer Kreativität

  • vonKatja Sturm
    schließen

Die Frankfurter Sparkasse sucht wieder die schönsten Werke - und diese Zeitung ist als Medienpartner dabei.

Frankfurt. Am 12. Juni ist es so weit. Dann wird sich erneut an einem Samstagvormittag im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse eine lange Schlange bilden. Je nach Stand der Coronavirus-Pandemie natürlich mit entsprechenden Abständen zwischen den einzelnen Mitgliedern und unter Wahrung der gerade gültigen Hygienerichtlinien.

Künstlerinnen und Künstler aus der gesamten Region fiebern mittlerweile diesem Tag im Jahr entgegen, an dem sie der Jury des Hobby-Malwettbewerbs der Frankfurter Sparkasse ihr ausgewähltes Werk vorlegen dürfen. Ob Malerei, Zeichnung oder Grafik - das Motiv sollte zum Thema passen. "Maskerade" heißt es dieses Mal. Manchem fällt dazu sicher gleich der wenig beliebte Mund-Nasen-Schutz ein. Doch der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Jeder Teilnehmer kann für sich selbst entscheiden, wie er die Vorgabe auslegt und wozu sie ihn inspiriert.

Gelegenheit, die eigenen Gedankengänge zu erläutern, gibt es hinreichend. Die Juroren, zu denen in Martin Glomm auch ein Vertreter der Frankfurter Neuen Presse und damit des Medienpartners zählt, der den Wettbewerb im dritten Jahr begleitet, lassen sich gerne darüber aufklären, bevor sie mit bunten Aufklebern ihr Urteil abgeben. Aber eins ist klar: Wer punkten will, der sollte mit seiner Kunst schon auf den ersten Blick überzeugen.

Ausstellung wird am 5. Juli eröffnet

Die besten Werke werden vom 5. Juli bis 10. September ebenfalls im Sparkassen-Gebäude in der Neuen Mainzer Straße 49 in einer Ausstellung zu sehen sein. Für drei Auserwählte gibt es Preise, die am Eröffnungsabend ab 18 Uhr verliehen werden: Der Sieger erhält 650 Euro, der Zweite eine Reise im Wert von 500 Euro und der Dritte 250 Euro.

Zum mittlerweile 46. Mal schreibt die Frankfurter Sparkasse den Wettbewerb aus. Zeit, wie die Verantwortlichen meinen, um ihn zu erweitern und mit einer zusätzlichen Entscheidung neue Interessenten und vor allem junges Publikum zu locken, wie Claudia Funcke aus der Internen Kommunikation und dem Veranstaltungsmanagement des Unternehmens erklärt. Der Kreativwettbewerb 2.0, wie der neue Gesamttitel heißt, beinhaltet auch ein Angebot für Fotografen. Wie beim Malwettbewerb sind nicht Profis gefragt, sondern ambitionierte Amateure. So reichen Bilder, die per Smartphone aufgenommen werden. Und wie bei den Kollegen darf nur ein Exemplar eingereicht werden. Deadline ist hier der 16. Mai.

Die Fotos kann jeder liken

Eine Jury trifft dann eine Vorauswahl. An der eigentlichen Abstimmung kann sich derweil jeder beteiligen. Denn alle aus der Masse an Einsendungen herausgesuchten Bilder werden im Zeitraum zwischen dem 24. Mai und dem 6. Juni auf der Homepage der Frankfurter Sparkasse veröffentlicht. Dort kann jeder nach Registrierung, allerdings nur einmal, seine Stimme abgeben. Die 20 beliebtesten Fotos werden wie die Gemälde und Grafiken in die Ausstellung aufgenommen, und es gibt für die Kameratalente die gleichen Preise wie beim traditionellen Wettbewerb.

Dazu kommt, dass auch die Wähler belohnt werden. Unter denen, die Likes verteilen, werden drei Einladungen für die Ausstellungseröffnung verlost. Dazu kommen Tickets für die Messe "Kreativ Welt" vom 4. bis 21. November auf dem Frankfurter Messegelände, auf der sich die Gewinner vielleicht ein paar Anregungen holen können, um dann selbst im nächsten Jahr Bilder oder Fotos einzureichen.

Ein ganz besonderes Erlebnis wartet auf die Siegerin oder den Sieger des Malwettbewerbs. Er darf 2022 selbst in der Jury sitzen, an der Beratung nach der Werkvorstellung teilnehmen und so einen ganz besonderen Tag verbringen. Im vergangenen Jahr verdiente sich Sandra Eickmeier dieses besondere Präsent. Sie überzeugte damals zum Motto "Frankfurt" mit einem Ölbild mit dem Titel "Begegnung (Selbst und Stolperstein)". Die in der Forschung tätige Volkswirtin nahm zum ersten Mal an dem Wettbewerb teil und stach mit ihrer Arbeit unter insgesamt 150 Werken hervor. Nun wird sie am 12. Juni die Seite wechseln und mitentscheiden, wessen Werk in der Bilderschau aufgehängt wird.

2020 war die Ausstellung der Coronavirus-Pandemie zum Opfer gefallen, und die Preisträger erfuhren telefonisch von ihrer Auszeichnung. Diesmal soll alles wieder etwas feierlicher werden. Dafür wurde der Wettbewerb auch weiter ins Jahr hinein verlegt. Eines allerdings bleibt immer gleich: die Aufregung der Teilnehmer am Jurytag in einer langen Schlange. Katja Sturm

So kann man teilnehmen:

Der 46. Hobby-Malwettbewerb der Frankfurter Sparkasse 1822 und der Frankfurter Neuen Presse steht unter dem Motto "Maskerade". Künstlerinnen und Künstler ab 16 Jahre, die daran teilnehmen wollen, müssen ihre Werke am Samstag. 12. Juni, zwischen 9 und 12 Uhr im Kundenzentrum in der Neuen Mainzer Straße 49 vorbeibringen. Weitere Informationen über die Teilnahme gibt es im Internet unter www.frankfurter-sparkasse.de.

Zum gleichen Thema ist erstmals auch ein Fotowettbewerb ausgeschrieben. Bis zum 16. Mai können die Bilder per Mail an veranstaltungen@frankfurter-sparkasse.de geschickt werden. Die Abstimmung über die besten Motive findet zwischen dem 24. Mai und dem 6. Juni statt.

Die Ausstellung ist vom 5. Juli bis 10. September montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr, donnerstags bis 18 Uhr zu sehen. kaja

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare