Hockey

Höchster THC hält mit nur einem Sieg die Oberliga

  • VonChristian Neubauer
    schließen

Die Hockeyspieler des Höchster THC sind noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen. Trotz der 0:1-Niederlage am letzten Spieltag in der Oberliga Hessen im Frankfurter Duell gegen den SC 80 III gelang der Klassenverbleib.

Die Hockeyspieler des Höchster THC sind noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen. Trotz der 0:1-Niederlage am letzten Spieltag in der Oberliga Hessen im Frankfurter Duell gegen den SC 80 III gelang der Klassenverbleib. Nachdem die Nachricht vom 4:1-Sieg der Frankfurter Eintracht gegen den Limburger HC II eingetroffen war, machte sich Erleichterung in den Höchster Reihen breit. Mit nur einem Saisonsieg und mit acht Pünktchen wurde die Klasse gehalten.

Im letzten Punktspiel machte die Chancenverwertung dem HTHC einen Strich durch die Rechnung. „Wir waren die bessere Mannschaft. In der ersten Halbzeit hatte der Gegner keine Torchance“, berichtete Simon Thür. Der ehemalige Stürmer fungierte diesmal wieder als Trainer. „Das war eine Saison mit Höhen und Tiefen“, lautete das Fazit von Thür. Aus seiner Sicht lag das vor allem an der dürftigen Trainingsbeteiligung. Deshalb wäre der Naturrasen auch nicht mehr der ganz große Vorteil für den HTHC gewesen. „Wir müssen dankbar sein, ein weiteres Jahr Oberliga spielen zu dürfen“, sagte Thür.

(cn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare