1. Startseite
  2. Frankfurt

TikToker rechnet mit teurem Wohnungsmarkt ab: „Was soll ich noch verdienen?“

Erstellt:

Von: Florian Dörr

Kommentare

Enissa Amani stellt Lieblings-Comedian im M&M‘S Store Berlin vor
Tiktoker Bruno Banarby (hier mit Comedienne Enissa Amani). © M&M?S

Die hohen Mieten in Frankfurt sind ein großes Thema. Auch auf TikTok: Ein Nutzer holt zum Rundumschlag aus.

Frankfurt - Der Wohnungsmarkt in Frankfurt ist angespannt. Wohnungen gibt es zwar viele, doch die Mieten sind in den vergangenen Jahren durch die Decke gegangen. So stiegen sie nach einer Untersuchung des Frankfurter Immobilien- und Beratungsunternehmens Immoconcept seit 2012 um rund 36 Prozent. Problematisch: Die Einkommen stiegen in diesem Zeitraum nur halb so stark.

Auf TikTok macht Bruno Banarby das Problem zum Thema. Der Comedian meint, das Geheimnis der Wohnungssuche zu kennen: „Es ist einfach Vitamin B.“

Hohe Mieten in Frankfurt: Über 55.000 Aufrufe für Comedian Bruno Banarby

Der Clip wurde inzwischen über 55.000 mal aufgerufen und sorgte für hunderte Reaktionen. Denn das Thema Mietmarkt scheint - auch unabhängig von der Aufbereitung des Comedians - vielen unter den Nägeln zu brennen. „Ich (31) wohne immer noch in einer WG in FFM. Nice nicht“, kommentiert eine TikTok-Nutzerin. Ein anderer unterstützt: „Ich fühl zu doll.“

Insbesondere das „Frankfurter Bad“, das Bruno Barnaby vermeintlich angeboten wurde, scheint es den Nutzern angetan zu haben. Der Comedian erklärt mit Blick auf die Makler: „Der eine hat Küche und Bad zusammen. Frankfurter Bad nennt er das.“ Er selbst würde aber dann doch lieber kochen und die Toilette besuchen in zwei unterschiedlichen Räumen: „Ich will kein Frankfurter Bad. Ich will auch kein Berliner Bad. Ich will ein normales Bad.“

Hohe Mieten in Frankfurt: „Was soll ich denn noch verdienen?“

Während die Kaufpreise für Immobilien in den vergangenen Jahren massiv gestiegen sind, gingen auch die Mieten nach oben. Teilweise seien sie „jenseits von Gut und Böse“, wie Frank Junker als Geschäftsführer der städtischen Wohnungsbaugesellschaft ABG jüngst erklärte. Auch der Comedian aus Frankfurt meint auf TikTok: „Ich habe mir in den vergangenen Jahren echt etwas aufgebaut. Aber was soll ich denn noch verdienen?“

Immerhin kein Geheimnis in Frankfurt: Die Preise in den unterschiedlichen Stadtteilen gehen teils deutlich auseinander. Während es im Westend-Süd für viele schwierig werden dürfte, so ist Frankfurt-Höchst vergleichsweise bezahlbar. (fd)

Auch interessant

Kommentare