Hospiz Sankt Katharina

Hospizhelfer gesucht: Neuer Kurs für die Lebensbegleitung bis zum Tod wird angeboten

Das Hospiz Sankt Katharina bietet vom 25. April an einen neuen Einführungskurs für ehrenamtliche Mitarbeiter an. Diese werden gebraucht, um den Sterbenden Lebensqualität bis zuletzt bieten zu können.

In Zeiten von Krisen brauchen wir Menschen, die uns zur Seite stehen, und Orte, an denen wir geborgen sein können. Im Hospiz Sankt Katharina, Seckbacher Landstr. 65 e, ist dies möglich. Unheilbar kranke Menschen werden hier in ihren letzten Lebenstagen und -wochen bis zu ihrem Tod in spezieller Weise gepflegt und begleitet, wenn die Versorgung zu Hause nicht mehr möglich ist.

Neben den hauptamtlichen sind es viele ehrenamtliche Mitarbeiter, die den Sterbenden Lebensqualität bis zuletzt ermöglichen. Sie spenden ihre Zeit und können damit auf vielfältige Weise die Arbeit im Hospiz unterstützen.

Da gibt es die individuelle Begleitung von Hospizgästen und ihren Angehörigen durch einfaches „Da sein“, Gespräche oder Sitzwachen. Es kann auch eine Spazierfahrt mit dem Rollstuhl in den Park sein, das Vorlesen aus einem Buch, die Unterstützung in Küche und Hauswirtschaft, die Zubereitung von Mahlzeiten wie auch die Versorgung der Wäsche, das Gestalten des Sonntagscafés oder Kuchen backen. Auch kleine Besorgungen für die Gäste und das Hospiz können zu den Aufgaben gehören.

Für diese ehrenamtliche Arbeit werden weitere Menschen gesucht, die körperlich und psychisch stabil sind und die Bereitschaft mitbringen, sich mit ihrer eigenen Person und dem Thema Tod und Sterben auseinanderzusetzen.

Um sich auf die Arbeit im Hospiz und die Begleitung von Hospizgästen einzustellen, werden Ehrenamtliche in vier Einführungsabenden vorbereitet. Der nächste Kurs beginnt am 25. April.

Weitere Infos gibt es bei der Koordinatorin der Ehrenamtlichen, Gisela Kuchler, unter Telefon (0 69) 46 03-11 87 oder unter im Internet.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare