1. Startseite
  2. Frankfurt

Immer mehr Bücher werden online ausgeliehen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Haupt

Kommentare

null
© Knapp

Die Zahl der physischen Ausleihen der Stadtbücherei geht zurück. Fast verdoppelt hat sich hingegen die Ausleihe von E-Books und anderen Medien über das Internet.

Die Besucherzahlen der Stadtbücherei stiegen 2017. Rund 1,47 Millionen Besucher kamen in Frankfurts öffentliche Bibliotheken, drei Prozent mehr als 2016. Die Ausleihzahlen sind mit rund 2,76 Millionen stabil. Und doch ging die Ausleihe von Büchern und anderen Medien leicht zurück. Eine Steigerung um fast 90 Prozent verzeichnete die Stadtbücherei hingegen bei der Online-Ausleihe über das Internetportal „Onleihe Hessen“, dem sie seit 2016 angehört: Rund 294 000 Downloads tätigten Stadtbücherei-Nutzer dort – eine Steigerung von fast 90 Prozent.

Doppelt so viele Downloads

Damit machen die Downloads inzwischen mehr als zehn Prozent der Ausleihen aus. „Wir sind im Februar 2009 mit 7000 E-Medien gestartet. Im Oktober 2016 traten wir dem Online-Verbund Hessen bei, über den man auch in Frankfurt 140 000 Medien leihen kann“, erklärt Stadtbücherei-Sprecherin Roswitha Kopp. Am beliebtesten waren über „Onleihe Hessen“ 2017 Charlotte Links Roman „Die Entscheidung“ und der Krimi „Selfies“ des Dänen Jussi Adler-Olsen, gefolgt von Lucinda Rileys „Die Schattenschwester“.

Nutzen kann „Onleihe Hessen“, wer einen Bibliotheksausweis der Stadtbücherei Frankfurt hat und sich ein Password geben lässt. Vergleichbar sei das Ausleihverhalten in den Bibliotheken und unter „Onleihe Hessen“ nicht, erklärt Kopp. „Die Angebotspalette ist eine andere. Zum einen gibt es Online aus Lizenzgründen keine Musik und Spielfilme, nur Dokumentarfilme. Zum andern kaufen wir E-Book-Lizenzen ergänzend zum Angebot an gedruckten und Hörbüchern.“

Drei Wochen Zeit zum Lesen

Die Ausleihe funktioniert aber ähnlich: Wie in gedruckter Form, stehen E-Bücher nur in begrenzter Zahl zur Verfügung, sagt Kopp. Es könne also auch hier Wartezeiten geben. E-Books können 21 Tage lang, E-Audiobücher 14 Tage, Music und Videos sieben tage lang ausgeliehen werden. Elektronische Magazine kann man 24 Stunden lang, Zeitungen eine Stunde lang lesen. „Anders als in der Bibliothek muss man aber nichts zurückgeben. Das Nutzungsrecht endet einfach zum Ende der Ausleihfrist.“

Trotzdem bleiben das physische Buch, die CD oder der Film beliebt und machen den Löwenanteil aller Ausleihen aus, sagt Kopp. Insgesamt bietet die Stadtbücherei 597 000 physische und 169 000 digitale Medien. Der letztjährige Lieblingsroman der Frankfurter kommt aus Italien: „Die Geschichte eines neuen Namens“ von Elena Ferrante. Die Sachbuchliste führte der verstorbene Roger Willemsen mit „Wer wir waren“ an. Bei den Kinderbüchern stehen „Die drei ??? Kids“ und die Engländerin Joanne K. Rowling mit ihren „Phantastischen Tierwesen“ ganz vorne. Der beliebteste Spielfilm kommt mit „Frühstück bei Monsieur Henri“ aus Frankreich, und bei der Musik landete die US-amerikanische Metal-Band „Metallica“ mit ihrem Album „Hardwired“ auf Platz eins.

Das Online-Portal „Onleihe Hessen“

erreichen Nutzer der Stadtbücherei unter www.onleiheverbundhessen.de, Infos gibt es unter .www.stadtbücherei-frankfurt.de

Auch interessant

Kommentare