Info: Gerhild Burkard ist Botschafterin für die Champagne und den Champagner

Gerhild Burkard bezeichnet sich selbst als Kind des deutsch-französischen Austauschs. Bei ihren Gasteltern hat sie erstmals Champagner getrunken und sich mit der Faszination für hochwertige Weine infiziert.

Gerhild Burkard bezeichnet sich selbst als Kind des deutsch-französischen Austauschs. Bei ihren Gasteltern hat sie erstmals Champagner getrunken und sich mit der Faszination für hochwertige Weine infiziert. Beruflich ist sie zunächst allerdings einen anderen Weg gegangen: Als studierte Architektin mit eigenem Unternehmen hat sie erfolgreich 25 Häuser gebaut. Weil Burkard mit einem Weinhändler verheiratet war, haben sie und ihr Mann viele Winzer besucht.

Während eines Praktikums im Burgund (ihre Urlaube als selbstständige Architektin hat sie dem Hobby geopfert) konnte sie sich mit Schaumweinen im Allgemeinen und Crémants im Besonderen stärker beschäftigten. Dass diese in Frankreich nicht nur als Aperitif, sondern zu mehreren Gängen getrunken werden, war ganz nach ihrem Geschmack. Und so entwickelte sich aus der jahrelangen Faszination eine echte Leidenschaft. Um dieser eine professionelle Grundlage zu verschaffen, absolvierte Burkard eine Ausbildung zur Sommelière und hängte ihren früheren Beruf schließlich an den Nagel. Im Jahr 2012 hat sie sich für den Wettbewerb zum Champagne-Botschafter beworben – und gewonnen. In dieser Funktion setzt sie sich in Deutschland für die Champagne und den Champagner ein. Sie unterrichtet außerdem an verschiedenen Hochschulen, moderiert Weinseminare und organisiert Weinreisen. amm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare