Info: So viel ist noch zu tun

Es gibt in Frankfurt 1715 Haltestellen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ohne die S-Bahnen): 150 Haltestellen der U-Bahn, 257 Tram-Stationen und 1308 Bushaltestellen.

Es gibt in Frankfurt 1715 Haltestellen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ohne die S-Bahnen): 150 Haltestellen der U-Bahn, 257 Tram-Stationen und 1308 Bushaltestellen. Bis zum Jahresende werden 961 von ihnen barrierefrei umgebaut sein: 140 Haltestellen der U-Bahn, 145 der Straßenbahn und 676 der Busse.

Laut Koalitionsvertrag soll die Barrierefreiheit „im gesamten kommunalen ÖPNV bis 2022 erreicht werden.“ Die Gesamtkosten lassen sich konservativ mit 200 Millionen Euro schätzen. Denn die Kosten eines Umbaus können stark variieren, abhängig von der Situation vor Ort, den architektonischen Ansprüchen, etc. So schlug der Umbau der zwei Stationen in der Eckenheimer Landstraße jüngst mit mindestens 19 Millionen Euro zu Buche. Als grobe Richtlinie gibt das Nahverkehrsgesellschaft Traffiq den Betrag von 40 000 bis 60 000 Euro für den Umbau einer Bushaltestelle an, während die Straßenbahn- und U-Bahn-Haltestellen mindestens eine Million Euro zu rechnen sei. Traffiq-Sprecher Klaus Linek betont jedoch, dass neuere Haltestellen gar nicht umgebaut werden müssen. Seit mehreren Jahrzehnten werde behindertengerechter gebaut. tjs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare