Wie jeder sein Leben nachhaltig gestalten kann

Frankfurt hat sich hohe Ziele gesteckt: 2050 will die Stadt sich zu 100 Prozent über erneuerbare Energien versorgen. Das ist so im Projekt 100 Prozent Klimaschutz der Bundesregierung festgeschrieben,

Frankfurt hat sich hohe Ziele gesteckt: 2050 will die Stadt sich zu 100 Prozent über erneuerbare Energien versorgen. Das ist so im Projekt 100 Prozent Klimaschutz der Bundesregierung festgeschrieben, an dem die Stadt Frankfurt teilnimmt. Nicht erst seitdem gewinnt das Thema Nachhaltigkeit an Relevanz.

Der Plan steht für mehr als nur Klimawandel, es geht um gesellschaftliche Transformationsprozesse ebenso wie um die Bewahrung von Langfristigkeit in Traditionen. Eine Herausforderung dabei ist es, alle beteiligten Akteure – die lokale Ökonomie gleichermaßen wie die Bürger im Alltag – für Nachhaltigkeit zu begeistern. Deshalb wird für Donnerstag, 26. Februar, um 18 Uhr zum ersten Labl. Frankfurt Stadtteilabend im Treff 38, Stalburgstraße 38, eingeladen.

Der Stadtteilabend wird sich unter dem Titel „Hast Du Lust auf besser Leben?“ rund um das Thema „Verknüpfung von Nachhaltigkeit und Alltag im Nordend“ drehen. Die Veranstaltung soll Bürgern eine Plattform bieten, die den Austausch über die Fragestellung, was ein nachhaltiges Leben im eigenen Alltag im Stadtteil bedeutet, ermöglicht und fördert.

Am Ende des Abends werden die kreativ erarbeiteten Ergebnisse gebündelt. Sie bilden die Grundlage für einen darauffolgenden Stadtteilabend im März. Dieser wird sich dann spezifischer mit einzelnen Kernthemen beschäftigen.

Initiiert wird der Stadtteilabend von der Lust auf besser leben gGmbH i.G. Dieses ist ein Kompetenzzentrum für die Entwicklung lokaler, nachhaltiger Gemeinschaften mit Kleinstbetrieben und Bürger.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare