Jugendliche für Rassismus sensibilisieren

Die Bildungsstätte Anne Frank hat ein neues Ausbildungsprogramm gestartet, das Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Rassismuserfahrung, die bislang im Bildungsbereich noch nicht adäquat

Die Bildungsstätte Anne Frank hat ein neues Ausbildungsprogramm gestartet, das Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Rassismuserfahrung, die bislang im Bildungsbereich noch nicht adäquat vertreten sind, den Einstieg in die außerschulische historisch-politische Bildungsarbeit ermöglichen soll. Durch die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat Frankfurt und dem Verein für Kultur und Bildung Kubi sollen die jungen Leute direkt angesprochen und als pädagogische Fachkräfte qualifiziert werden.

Für das Programm sucht die Bildungsstätte Anne Frank jetzt engagierte Menschen, die Lust haben, etwas gegen Rassismus und Diskriminierung zu tun und zu diesen Themen mit Jugendgruppen zu arbeiten. Dabei erlernen die angehenden Profis inhaltliche und praktische Schlüsselqualifikationen, die sie bei der Gestaltung ihrer persönlichen und beruflichen Zukunft unterstützen. Erfahrene Bildungsexperten vermitteln Inhalte zu den Themen Diskriminierung, Rassismus, Menschenrechte und Zivilcourage sowie rhetorische und kommunikative Techniken und Grundlagen der Mediation. Das Programm ist für die Teilnehmer kostenlos. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 20. Februar. Weitere Informationen gibt es im Internet unter .

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare