+
Alte Oper

Skulpturen

25 Keltenfürsten machen neugierig auf hessische Kultur

25 Keltenfürsten machen seit Montag auf dem Opernplatz in Frankfurt Lust auf hessische Kultur. Als Botschafter der Dachmarke „Kultur in Hessen” sind die Skulpturen bis zum 14. Oktober vor der Alten Oper zu sehen.

25 Keltenfürsten machen seit Montag auf dem Opernplatz in Frankfurt Lust auf hessische Kultur. Als Botschafter der Dachmarke „Kultur in Hessen” sind die Skulpturen bis zum 14. Oktober vor der Alten Oper zu sehen. „Die Kultur in Hessen ist unglaublich vielfältig”, sagte Kunst- und Kulturminister Boris Rhein (CDU) bei der Enthüllung der von Konzeptkünstler Ottmar Hörl geschaffenen Figuren. Die Keltenfürsten sollen die Hessen in Museen, Schlösser oder Gärten locken. Das lebensgroße Original ist in der Keltenwelt am Glauberg in der Wetterau ausgestellt.

„Die Kelten sind unsere Vorfahren und waren ein sehr geheimnisvolles Volk mit einer eigenständigen Kultur”, erklärte Hörl. Sie seien gut dafür geeignet, einen Impuls für die Beschäftigung mit Kultur in Hessen zu geben.

Die Figuren, die im Gegensatz zum Sandstein-Original in neutralem Schwarz gehalten sind, teilen sich nach ihrem Aufenthalt an der Alten Oper auf und sind vom 15. bis 29. Oktober an ausgewählten Orten in Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden zu sehen. Vom 30. Oktober bis 5. November wirbt die gesamte Gruppe dann auf dem Frankfurter Römerberg wieder für die vom hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst 2017 ins Leben gerufene Kampagne „Kultur in Hessen”.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare