Polizei Frankfurt Bahn

Kinder auf Gleisen lösten Zugverspätungen aus

Bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt ging am Dienstag um 16.10 Uhr die Meldung eines Lokführers ein, dass sich im Bereich von Frankfurt-Niederrad mehrere Kinder im Gleisbereich aufhalten würden.

Bei der Bundespolizeiinspektion Frankfurt ging am Dienstag um 16.10 Uhr die Meldung eines Lokführers ein, dass sich im Bereich von Frankfurt-Niederrad mehrere Kinder im Gleisbereich aufhalten würden. Um eine Gefährdung der Kinder auszuschließen, wurde die Bahnstrecke in dem Bereich sofort für den Zugverkehr gesperrt.

Mehrere Streifen der Landes-und Bundespolizei suchten die Strecke danach ab. Erst als nach etwa 20 Minuten feststand, dass sich keine Kinder mehr im Gefahrenbereich aufhalten, wurden die Sperrungen wieder aufgehoben. Da jedoch nicht auszuschließen war, dass die Kinder wieder zurück an die Gleise kommen, wurden bis 16.45 Uhr alle Züge angewiesen, den Bereich nur mit geringer Geschwindigkeit zu befahren.

Trotz der kurzen Sperrungen kam es bei insgesamt 14 Zügen zu Verspätungen. Sechs Züge mussten umgeleitet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare