+

Unnützes Wissen

Das könnten deine letzten Worte sein

Die letzten Worte, die wir an die Welt richten, bevor wir sterben, sind schon etwas besonderes. Und glaubt man den gängigen Überlieferungen gilt die Regel: Je berühmter der Sterbende, desto bedeutsamer seine letzten Worte.

Die letzten Worte, die wir an die Welt richten, bevor wir sterben, sind schon etwas besonderes. Und glaubt man den gängigen Überlieferungen gilt die Regel: Je berühmter der Sterbende, desto bedeutsamer seine letzten Worte.

Was hat Goethe gesagt?

Bestes Beispiel ist dabei wohl Dichtervater Johann Wolfgang von Goethe. Seine letzten Worte sollen "Mehr Licht.." gewesen sein, bevor er dahinschied. Für uns Hessen bietet das natürlich sehr viel Spielraum, schließlich hat Goethe hessisch gesprochen. Also hat er wohl eher "Mer lischt..." gesagt und das wiederum könnte nur der Anfang eines Satzes sein, der im Volksmund so ausgeht: "...hier so schläscht." Aber selbstverständlich könnte es auch sein, dass Goethe gewollt hat, dass jemand die Vorhänge aufzieht.

James Dean ist glaubwürdiger

Wesentlich authentischer klingt der letzte Satz von James Dean, der ist ja bekanntlich mit einem Auto tödlich verunglückt. Er soll noch gesagt haben: "That guy's got to stop. He'll see us." (Deutsch: "Der Typ muss anhalten. Er wird uns sehen.) Naja, was dann geschah wissen wir. Nun haben wir uns auch mal ein bisschen Gedanken darüber gemacht, was wohl die schönsten und vielleicht auch häufigsten letzten Worte in unserer völlig unromantischen und durchrationalisierten Gesellschaft sein könnten. Voilà!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare