Kommentar: Den Verkehrsversuch nicht begraben

Tatsächlich scheint es in der Engelsruhe durch die Einführung von Tempo 30 auf der Königsteiner Straße Probleme zu geben – auch wenn unklar bleibt, warum diesen Schleichweg im Gegensatz zur Hans-Böckler-Straße

Tatsächlich scheint es in der Engelsruhe durch die Einführung von Tempo 30 auf der Königsteiner Straße Probleme zu geben – auch wenn unklar bleibt, warum diesen Schleichweg im Gegensatz zur Hans-Böckler-Straße vorher offensichtlich niemand auf dem Schirm hatte. Eine vergleichbare Zählung ist damit nicht mehr möglich.

Dennoch sind nun Ideen, den Schleichverkehr aus der Straße herauszubekommen, gefragt. Hier sollten sich Anwohner und Ortsbeirat zusammentun.

Nur eine Lösung darf nicht in Betracht kommen: Den Verkehrsversuch zu begraben. Damit würden nämlich nur die Interessen der einen Bürger über die der anderen gestellt. Dass die Anwohner der Königsteiner Straße von Tempo 30 vor ihrer Haustür profitieren, ist unstrittig. Und auch vom Linksabbiegen haben fast alle etwas.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare