Wahl in Frankfurt: In welchen politischen Farben wird sich die Stadtverordnetenversammlung im Römer nach der Wahl zusammensetzen
+
Wahl in Frankfurt: In welchen politischen Farben wird sich die Stadtverordnetenversammlung im Römer nach der Wahl zusammensetzen

Wahl der Stadtverordnetenversammlung

Kommunalwahl in Frankfurt: Kandidaten diskutieren Ihre Fragen

Frankfurt steckt im Wahlkampf. Vor der Wahl am 14. März lädt die FNP die Spitzenkandidaten zur Podiumsdiskussion. Auch Sie können Fragen stellen.

  • Am 14. März ist Kommunalwahl in Frankfurt.
  • Die Spitzenkandidaten der sechs stärksten Parteien lädt die FNP zur Diskussion.
  • Unsere Moderatoren richten auch Ihre Fragen an die Frankfurter Kandidaten

Frankfurt – Es ist die Frage aller Fragen am 14. März in der Wahlkabine, die sich jedem einzelnen Wähler stellt: Welche Partei halte ich für am besten, um die Geschicke Frankfurts in den kommenden fünf Jahren zu lenken? Diese Zeitung bietet dafür eine ideale und bequeme Entscheidungshilfe: eine Podiumsdiskussion mit den Spitzenkandidaten der sechs Top-Parteien aus dem Römer.

Die Frankfurter Spitzenkandidaten bei der Wahl auf einem Podium

Dafür kommen die Top-Politiker aus dem Frankfurter Römer in genau einer Woche, am 23. Februar (Dienstag), zusammen. Auf dem Podium sitzen die Spitzenkandidaten jener sechs Parteien zusammen, die bei der vorigen Kommunalwahl die meisten Stimmen holten: Fraktionsvorsitzender Nils Kößler von der CDU, Parteichef Mike Josef von der SPD, Landtagsabgeordnete Martina Feldmayer von den Grünen, Patrick Schenk von der AfD, Fraktionsvorsitzende Dominike Pauli von der Linken und Fraktionsvorsitzende Annette Rinn von der FDP.

Die Podiumsdiskussion beginnt um 19 Uhr, muss wegen des noch laufenden Shutdowns allerdings ohne Zuschauer im Saal auskommen. Aus dieser Not macht die Redaktion aber eine Gelegenheit: Erstmals überhaupt wird die Podiumsdiskussion live übertragen. Unter www.fnp.de/event-wahl öffnet sich der Link zum Livestream auf Youtube. Somit können die Leser die Debatte daheim live an ihrem Computer, auf dem Smartphone, Tablet oder sogar ganz bequem vom Sofa aus auf dem Smart-TV verfolgen. Dort in der Youtube-App einfach den Kanal der FNP suchen.

Den Kandidaten der Kommunalwahl in Frankfurt auf den Zahn fühlen

Als Moderatoren werden Redaktionsleiterin Stefanie Liedtke und Römer-Reporter Dennis Pfeiffer-Goldmann den sechs Top-Politikern auf den Zahn fühlen. Diese sechs großen und drängendsten Themen für die Zukunft der Stadt stehen auf der Liste:

  • Die sechs Themen der Podiumsdiskussion zur Kommunalwahl in Frankfurt:
  • Wie kann die Stadt die enormen – auch finanziellen – Herausforderungen der Corona-Pandemie meistern?
  • Wie kann Frankfurt angesichts von viel Kriminalität, Drogen und Gewalt wieder sicherer werden?
  • Wie wird Wohnen in Frankfurt wieder bezahlbar?
  • Wie sichert Frankfurt seine Zukunft in den Schulen und Kitas?
  • Wie bewältigt Frankfurt die Herausforderungen von Luftverschmutzung und Klimawandel?
  • Wie kriegt Frankfurt beim Verkehr die Kurve?

Den Kandidaten der Parteien Fragen stellen

Dazu und zu weiteren Themen können natürlich die Leser ihre Fragen stellen und vor der Veranstaltung per E-Mail einsenden. Kann sich die Stadt die ganzen Corona-Hilfen leisten? Dürfen bald keine Autos mehr in die Stadt fahren? Jeder Leser kann seine Frage vorab an frankfurt@fnp.de per E-Mail senden, bitte unbedingt mit dem Betreff „Leserforum“. Wichtig: Wir nennen stets den Namen des Fragestellers, stellen keine Frage anonym. Senden Sie Ihre Frage bitte bis spätestens 18. Februar (Donnerstag). Die Moderatoren werden diese Fragen thematisch ordnen und dann möglichst viele Leserfragen direkt an die Politiker richten.

Noch vor dem Wahltag am 14. März wird die Redaktion außerdem die Wahlprogramme der Parteien in einer Artikelserie thematisch auswerten. Nicht nur das: Die Analyse wird auch einen Realitäts-Check beinhalten. Haben die Parteien in den vergangenen Jahren auch nach dem gehandelt, was sie nun (wieder) versprechen?

Dies sind die Spitzenkandidaten für die Wahl in Frankfurt der einzelnen Parteien auf dem Podium:

Nils Kößler (CDU)

Nils Kößler ist seit Mitte 2019 Vorsitzender der CDU-Fraktion im Römer, also der stärksten Partei im Parlament und der Regierung. Dafür gab er seine Arbeit als Referatsleiter im hessischen Innenministerium auf. Bis 2018 war er Richter, zuletzt am Amtsgericht Darmstadt und am Landgericht Frankfurt. In der Politik engagiert sich Kößler seit seiner Schülerzeit, dann ab 1999 im Ortsbeirat und seit 2011 als Stadtverordneter. Er ist 1977 in Frankfurt geboren, er ist liiert und wohnt im Dornbusch. Auch engagiert sich als Zugführer ehrenamtlich Kößler bei der Freiwilligen Feuerwehr in Ginnheim.

Mike Josef  (SPD)

Mike Josef ist seit 2013 Vorsitzender der SPD in Frankfurt. Er führte die Partei 2016 wieder in die Regierung und ist seitdem Planungsdezernent. Josef wurde 1982 in Syrien geboren. Als er vier Jahr alt war, flohen seine Eltern – sie gehören zur christlichen Minderheit der Aramäer. Josef wuchs in Ulm auf. Er Weil ihn niemand als Lagerlogistiker einstellen wollte, holte auf dem zweitem Bildungsweg das Abi nach und studierte in Frankfurt Politologie. Er lebt mit seiner Frau und zwei kleinen Kindern in Höchst.

Martina Feldmayer (Bündnis 90/Die Grünen)

Martina Feldmayer vertritt den Frankfurter Westen seit 2012 im Hessischen Landtag und ist dort Vize-Fraktionschefin. Sie wohnt in Höchst, wurde 1964 geboren, hat einen erwachsenen Sohn, ist verheiratet. Sie war elf Jahre lang im Ortsbeirat und sechs Jahre lang Stadtverordnete sowie von 2009 bis 2015 Grünen-Chefin. Sie hat Slawistik und Theaterwissenschaften studiert, arbeitete unter anderem als Russisch-Übersetzerin, als Vermittlerin russischer Künstler und bei der Lufthansa.

Patrick Schenk (AfD)

Mit der Spitzenkandidatur für die AfD will Patrick Schenk wieder in den Römer einziehen. Er saß dort bereits für die BFF, legte sein Mandat aber mit dem Wechsel in die AfD im vorigen Jahr nieder. Einen solchen Wechsel hatte Schenk im Jahr 2000 schon einmal vollzogen – nach 14 Jahren bei der CDU, für die er im Ortsbeirat 7 saß, ging’s zu den BFF. Schenk ist 53 Jahre alt, wohnt mit seiner Frau in Schwanheim und arbeitet als Jurist bei der Fraport.

Dominike Pauli (Die Linke)

DominikePauli.jpg

Dominike Pauli führt die Linke-Fraktion im Römer seit fast zehn Jahren. Politisch hatte sie in der CDU begonnen, nach 13 Jahren Polit-Pause 2005 bei der Linken weitergemacht. Sie wohnt in Unterliederbach und ist im Frankfurter Westen Vorsitzende der Ortsbeiratsfraktion ihrer Partei. Nach dem Rechtswissenschaftsstudium arbeitete sie in der Marktforschung und als selbstständige Einzelhändlerin. Dominike Pauli ist 62 Jahre alt und geschieden und gibt Hausfrau als Beruf an – tatsächlich ist sie politisch aber omnipräsent und damit faktisch eine Berufspolitikerin.

Annette Rinn (FDP)

Annette Rinn ist schon seit mehr als 13 Jahren Fraktionsvorsitzende und Fraktionsgeschäftsführerin der Römer-FDP. Stadtverordnete ist sie sogar schon seit 2001. Geboren in Frankfurt, studierte Annette Rinn Anglistik und BWL. Zusammen mit ihrem Bruder führte sie bis 2007 den elterlichen Handwerksbetrieb. Sie ist 60 Jahre alt und lebt in Preungesheim mit ihrem Mann und mit Hund Filip, den sie in Osteuropa von der Straße holte.

Dennis Pfeifer-Goldmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare