1. Startseite
  2. Frankfurt

Tickets bei der Lufthansa werden immer teurer – aber der Champagner-Konsum steigt

Erstellt:

Von: Erik Scharf

Kommentare

Die Lufthansa erhöhrt die Ticketpreise und verkauft seine A380-Flotte. Doch der Champagner-Konsum an Bord steigt.

Frankfurt – Nach der Corona-Krise* kommen auf die Lufthansa nun neue Herausforderungen zu. Die Auswirkungen des Ukraine-Kriegs haben die Fluggesellschaft mit Sitz am Flughafen Frankfurt* schon jetzt erreicht.

Vor Kurzem wurde bekannt, dass die Lufthansa die TIcketpreise anheben muss. Die Preiserhöhung wird vor allem mit den steigenden Kerosinpreisen begründet. Gegenüber dem Spiegel sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr, dass der Treibstoff 20 bis 30 Prozent der Kosten eines Fluges ausmache. Durch den russischen Angriffskrieg in der Ukraine habe sich der Kerosinpreis fast verdoppelt, sagte Spohr. „Steigt der Ölpreis um zehn Dollar, steigen die Kosten pro Kunden im Schnitt um neun Euro“, sagte Spohr.

Lufthansa: Ticketpreise bis zu 20 Euro in der Economy Class teurer

Konkret bedeutet die Erhöhung der Flugpreise bei der Lufthansa für die Passagierinnen und Passagiere: In der First Class müssen bis zu 200 Euro mehr für den Hin- und Rückflug auf der Langstrecke bezahlt werden. In der Business-Class seien es 100 Euro, in der Premium-Economy-Class 50 Euro und in der Economy-Class 30 Euro, wie das Nachrichtenmagazin Focus berichtete.

Zumindest bislang wirken sich die höheren Preise nicht auf die Nachfrage bei der Lufthansa aus. „Wir erleben bei den Buchungen einen Nachfrageschub. Vergangenes Jahr lagen wir noch bei 40 Prozent der Sitzkapazität von 2019, zurzeit sind wir bei über 50 Prozent, und für den Sommer erwarten wir im Schnitt 90 Prozent“, sagte Spohr dem Spiegel.

Eine Stewardess öffnet in einer Lufthansa-Maschine eine Flasche Champagner. (Archivfoto)
Eine Stewardess öffnet in einer Lufthansa-Maschine eine Flasche Champagner. (Archivfoto) © Boris Roessler/dpa

Lufthansa: A380-Flotte wird komplett verkauft

Und: Weil immer mehr Fluggäste Business- und First-Class-Tickets kaufen, „nimmt auch der Champagnerkonsum an Bord zu“, so Spohr. Ob die Entwicklung beibehalten werden kann, wird sich zeigen, zumal Spohr davon ausgeht, dass es in diesem Jahr weitere Anpassungen der Ticketpreise geben werde.

Klar ist schon jetzt, dass die Flotte der Lufthansa verändert wird. Der Airbus A380, das weltweit größte in Serie gebaute Passagierflugzeug, wird bei der Airline mit Heimat am Flughafen Frankfurt* aussortiert. „Von unseren 14 A380 sind 6 bereits verkauft“, sagte Spohr dem Spiegel. Auch die restlichen acht A380 sollen verkauft werden. Zu Beginn der Corona-Pandemie legte die Lufthansa ihre A380-Flotte bereits still.

Stichwort Corona-Pandemie: Lufthansa-Chef Spohr geht davon aus, dass Masken- und Abstandsregeln im Flieger im Mai fallen. Am Flughafen Frankfurt ist die Maskenpflicht in den Terminals bereits abgeschafft – auch wenn Betreiber Fraport weiterhin empfiehlt, eine Maske zu tragen. (esa)

Auch interessant

Kommentare