1. Startseite
  2. Frankfurt

Spenden an Geflüchtete aus der Ukraine: Das sollten Menschen aus Frankfurt dringend beachten

Erstellt:

Von: Alina Schröder

Kommentare

Nicht jede Spende ist hilfreich: Die Stadt Frankfurt bittet die Bevölkerung, Sachspenden an Geflüchtete aus der Ukraine zunächst abzusprechen.
Nicht jede Spende ist hilfreich: Die Stadt Frankfurt bittet die Bevölkerung, Sachspenden an Geflüchtete aus der Ukraine zunächst abzusprechen. (Symbolbild) © Frank Rumpenhorst/dpa

In Frankfurt ist die Hilfsbereitschaft für Geflüchtete aus der Ukraine groß. Die Stadt bittet die Bevölkerung allerdings, von einigen Spenden-Arten abzusehen.

Frankfurt – Egal ob selbst gekochtes Essen, Kleidung oder Babyartikel: Der Ansturm an Hilfsbereitschaft für die Geflüchteten aus der Ukraine in Frankfurt ist enorm. Jedoch bringt sie auch einige Probleme mit sich. Daher bitten die Stadt Frankfurt, das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) die Bürgerinnen und Bürger, auf nicht abgesprochene Sachspenden oder Hilfsangebote zu verzichten.

„Die Hilfsbereitschaft und Solidarität der Frankfurter Bevölkerung ist beeindruckend. Dafür mein ausdrücklicher Dank“, sagte Sozialdezernentin Elke Voitl laut einer offiziellen Pressemitteilung der Stadt Frankfurt. „Die Hilfsbereitschaft muss aber in die richtigen Bahnen gelenkt werden, um auch wirklich bei den Schutzsuchenden anzukommen. Spontane Sachspenden oder Hilfsangebote bewirkten leider trotz guter Absicht oft das Gegenteil“, so Voitl. Zudem ist nicht jede Sachspende an die Geflüchteten aus der Ukraine zwingend sinnvoll.

Spenden für Geflüchtete aus der Ukraine: Das sollten Sie in Frankfurt beachten

In der aktuellen Situation seien besonders Geldspenden an Hilfsorganisationen nützlich. Hinweise dazu und Informationen zu wirklich benötigten Sachspenden finden sich auf der städtischen Website. Zahlreiche Menschen, die wegen des Kriegs in der Ukraine geflüchtet sind, kommen derzeit in Hallen als Notunterkunft unter und werden von den Betreibenden mit Kleidung, Babynahrung sowie regelmäßigen warmen Mahlzeiten versorgt. Auch Hygieneartikel und Spielzeug für Kinder sind vor Ort.

Wohnungsvermittlung an Geflüchtete aus der Ukraine

Wer ein Wohnungsangebot hat, kann dieses per E-Mail an folgende Adresse schicken: wohnraum@frankfurt-hilft.de. Anschließend werden sich Mitarbeitende bei Bedarf melden.

Frankfurt: Absprache der Spenden an die Geflüchteten aus der Ukraine notwendig

Mehr als 1000 Schutzsuchende hat die Stadt Frankfurt laut eigenen Angaben aus der Ukraine bislang untergebracht (Stand: 13.03.2022). In der Messehalle leben beispielsweise inzwischen mehrere hundert Menschen auf begrenztem Raum. Helfende sind tagtäglich damit beschäftigt, das Essern vorzubereiten, auszugeben sowie auf Sauberkeit und Hygiene zu achten. Noch zusätzlich unangemeldete Säcke oder Kisten mit Sachspenden anzunehmen, sei jedoch eine große Herausforderung für die Helferinnen und Helfer vor Ort. Aus diesem Grund wird die Bevölkerung gebeten, diese nur in vorheriger Absprache mit den örtlichen Hilfsorganisationen vorbeizubringen.

Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, kann sich laut der Stadt Frankfurt an die zuständigen Ortsvereine der beteiligten Hilfsorganisationen wenden oder sich auf der bereits oben genannten städtischen Website registrieren. Die Stadt konzentriert sich zudem derzeit darauf, Geflüchtete in leerstehende Wohnungen zu vermitteln. Auch hier sei jedes Angebot zunächst willkommen. (as)

Auch interessant

Kommentare