Die Lufthansa hat schon einige Kurzstreckenflüge eingestellt. Manche Linien bleiben aber erhalten. (Symbolbild)
+
Die Lufthansa hat schon einige Kurzstreckenflüge eingestellt. Manche Linien bleiben aber erhalten. (Symbolbild)

Klimaschutz

Kurzstreckenflüge in Europa: Wie sinnvoll ist eine Verlegung auf die Schiene?

  • VonSebastian Richter
    schließen

Die Diskussion über Kurzstreckenflüge reißt nicht ab. Doch ein Verbot von solchen Flügen ist nicht auf allen Strecken sinnvoll.

Frankfurt – Das Kurzstreckenflüge nicht gut für das Klima sind, sollte klar sein. Auch die Luftfahrtindustrie sieht die Notwendigkeit, die Emissionen zu reduzieren. Doch sollten einige Flugstrecken beispielsweise vom Flughafen Frankfurt durch Hochgeschwindigkeitszüge der Deutschen Bahn ersetzt werden? Die europäische Flugsicherungsbehörde Eurocontrol hat Zweifel.

Denn das Problem mit den Kurzstreckenflügen unter 1000 Kilometern ist kompliziert. Eine einfache Verlagerung auf die Schiene würde es nicht lösen. Denn eine solche Verlegung spare nach Meinung von Eurocontrol nur begrenzt Emissionen ein – und ziehe eine ganze Reihe weiterer Nachteile mit sich.

Kurzstreckenflüge auf den Zug umlegen? Für das Klima nicht unbedingt hilfreich

Denn die Gesamtkosten eines Umbaus wären hoch, die nötige Vorlaufzeit lang. So könnten einige neue Strecken laut Eurocontrol möglicherweise erst in Jahren in Betrieb genommen werden. Dann, so die Behörde, könnte die Dekarbonisierung des Luftverkehrs bereits begonnen haben. Damit gemeint ist die Nutzung von nachhaltigem Flugkraftstoff und innovativen Antriebstechnologien. Die Umstellung auf den Schienenverkehr würde demnach zu lange dauern und erhebliche wirtschaftliche und ökologische Nachteile mit sich bringen. Und das ohne, dass die Zugreisen mit den Vernetzungsmöglichkeiten des Luftverkehrs mithalten können.

Stattdessen sieht Eurocontrol in der Verbindung von Schienen- und Luftverkehr eine effiziente Lösung. Im Hinblick auf Optimierung der Nachhaltigkeit und der Verbesserung der Verbindungen sei eine solche „multimodale Lösung“ sehr attraktiv. Die Forderung der Behörde: Beide Industrien sollten sich ergänzen. „Flugzeug und Bahn“ sei besser als „Flugzeug gegen Bahn“.

Flugzeug oder Zug? Lufthansa will Passagiere mit dem Zug zum Flughafen bringen

Ebenso sieht es die Lufthansa. Die größte Airline Deutschlands forderte am Mittwoch (23.06.2021) eine Verbesserung des ICE-Netzes anstelle eines pauschalen Verbots von Inlandsflügen. Denn grundsätzlich seien Passagiere von Inlandsflügen bereit, auf die Bahn umzusteigen – solange denn eine zuverlässige und schnelle ICE-Verbindung angeboten werde. Die Lufthansa habe bei bestehenden Alternativen bereits mehrere Inlandsstrecken reduziert – oder ganz eingestellt.

Trotzdem sollen der Flughafen Frankfurt und der Flughafen München von der Lufthansa angeflogen werden. Bereits heute machten diese Umsteigepassagiere gut zwei Drittel der Fluggäste auf innerdeutschen Flügen aus. Ein Verbot von Kurzstreckenflügen würde nur dazu führen, dass die Fluggäste auf Fluggesellschaften und Umsteigeflughäfen im Ausland umsteigen, argumentiert das Unternehmen. „Das offene Tor zur Welt stünde in Istanbul, Doha, Dubai, London oder Paris“, so die Lufthansa.

Ein Verbot von Kurzstreckenflügen schwäche aber nicht nur Airlines und Flughäfen in Deutschland. Durch die längeren Routen der Zubringerflüge würde genau das Gegenteil dessen passieren, was ursprünglich vermieden werden sollte: Die Emissionen würden steigen. (Sebastian Richter)

Um praktisch einige Kurzstreckenflüge einzusparen, ist bereits eine ICE-Verbindung vom Flughafen Düsseldorf zum Flughafen Frankfurt geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare