Die denkmalgeschützte Fassade des alten Polizeipräsidiums soll erhalten werden, dahinter könnte ein Hochhaus entstehen.
+
Die denkmalgeschützte Fassade des alten Polizeipräsidiums soll erhalten werden, dahinter könnte ein Hochhaus entstehen.

Neue Nutzung für altes Polizeipräsidium

Land will Leerstand beenden

  • VonGünter Murr
    schließen

Einen „weiteren lang andauernden Leerstand“ des alten Polizeipräsidiums an der Friedrich-Ebert-Anlage will das Land Hessen verhindern. Eine konkrete Lösung ist noch nicht in Sicht.

Die Worte waren hart in der vergangenen Woche im Stadtparlament. Wie berichtet, kritisierten Sprecher mehrerer Fraktionen das Land Hessen wegen des seit 14 Jahren leerstehenden alten Polizeipräsidiums. Per Beschluss wurde der Magistrat aufgefordert, den Bebauungsplan für das Areal zu ändern – und dabei auch das Baurecht für ein 145-Meter-Hochhaus auf den Prüfstand zu stellen.

Das hessische Finanzministerium, in dessen Verwaltung das Grundstück liegt, wollte am Montag nicht beurteilen, ob es diesen Beschluss für nötig erachtet. Das sei Sache der Stadt und des Stadtparlaments, sagte Sprecher Moritz Josten. „Wir sind jedenfalls optimistisch, mit der Stadt zu einem gemeinsamen Ergebnis zu kommen und darüber mit der Verwaltung auch längst in guten Gesprächen.“ Ziel sei es, einen „weiteren lang andauernden Leerstand verhindern“.

Der SPD-Stadtverordnete Sieghard Pawlik appellierte an das Land, „sich auf seine soziale Verantwortung zu besinnen und endlich den Weg für eine Entwicklung des völlig verwahrlosten Geländes freizumachen“. Es wäre unverantwortlich, das Areal „weiter vor sich hingammeln zu lassen“, so Pawlik.

(mu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare