Das letzte Filetstück in zentraler Lage

Bauherren des „Flare of Frankfurt“ sind die Strabag Real Estate und die RFR Holding der beiden deutschstämmigen Immobilien-Investoren Michael Fuchs und Aby Rosen.

Bauherren des „Flare of Frankfurt“ sind die Strabag Real Estate und die RFR Holding der beiden deutschstämmigen Immobilien-Investoren Michael Fuchs und Aby Rosen. Für rund 200 Millionen Euro entstehen 24 500 Quadratmeter Nutzfläche für Einzelhandel im Erdgeschoss, Wohnen, Büros sowie das „Moxy“-Hotel samt Boarding-Haus, das die Schweizer „SV Group“ betreibt.

Das 5600 Quadratmeter große Grundstück galt 2015 als das letzte große Filetstück Frankfurts in zentraler Lage. Die Wohnfläche summiert sich auf 4500 Quadratmeter. Zwischen 55 und 180 Quadratmeter groß sind die Wohnungen, im Penthouse gibt es eine Wohnung mit 260 Quadratmetern. 40 von 57 Wohnungen sind bereits verkauft, die ersten für 7000 Euro pro Quadratmeter, mittlerweile sei der Preis auf mehr als 10 000 Euro gestiegen.

In der dreigeschossigen Tiefgarage gibt es für jede der 57 Wohnungen einen Parkplatz und zusätzlich noch 171 öffentliche Stellplätze, die bereits genutzt werden.

( rr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare