fff_nacht_041220
+
Außen wie innen ein Erlebnis: Die Heilig-Kreuz-Kirche an der Kettelerallee bietet in der Adventszeit ein einmaliges Lichtspektakel. foto: Holger menzel

Bornheim: Adventsaktion

Licht zur Nacht, das Zuversicht schafft

  • vonGernot Gottwals
    schließen

Heilig-Kreuz-Kirche bietet besonderes Beleuchtungskonzept

Turm und Portal strahlen hell, erleuchten den Abend, drinnen verzaubern geschickt eingesetzte Lichteffekte den riesigen Raum von Heilig Kreuz. Das Team vom Zentrum für christliche Meditation und Spiritualität hat für den Advent das bereits bestehende Konzept der offenen Kirche weiter ausgebaut: Unter dem Titel "Nachtschimmer" wird die Heilig- Kreuz-Kirche während der Adventszeit in ein ganz besonderes Licht getaucht. Jede Adventswoche steht im Kirchenraum unter einem Begriffspaar, das die Ambivalenz dieser Zeit aufgreift: In der zweiten Adventswoche lädt etwa ein Lichterlabyrinth mit 2000 Kerzen zur Auseinandersetzung mit den Begriffen "Innen - Außen" ein, in der dritten Adventswoche geht es um die Erfahrungen von "Einsam - Verbunden". In dieser Woche wird auch das Friedenslicht von Bethlehem in der Kirche stehen. In der vierten Adventswoche, kurz vor Weihnachten, geht es um die Begegnung mit anderen Menschen und das Begriffspaar "Aufbrechen - Ankommen". Das verspricht, besonders spannend zu werden, da sich in der Corona-Zeit auch das individuelle Nähe- und Distanzbedürfnis stark verändert.

Weihnachten mit allen Sinnen

Auch am ersten Weihnachtsfeiertag wird das Konzept der offenen Kirche beibehalten. Von 16 bis 20 Uhr findet der andere Weihnachtsabend statt, der eine Beschäftigung mit Weihnachten mit allen Sinnen verspricht.

Die katholische Kirche am Bornheimer Hang ist seit März jeden Tag von 17 bis 19 Uhr geöffnet und lädt in immer wieder neuer Gestaltung dazu ein, zur Ruhe zu kommen, in die Stille zu finden und sich mit der eigenen Spiritualität auseinanderzusetzen. Die Advents- und Weihnachtszeit steht unter dem Motto "Nachtschimmer" und lädt ein, sich ganz bewusst auf Weihnachten vorzubereiten.

Musik unterm Sternenhimmel

Viele gewohnte Adventsrituale wie Weihnachtsmärkte, Konzerte und auch kirchliche Veranstaltungen müssen in diesem Jahr entfallen. Umso wichtiger ist es dem Team, ein Angebot zu schaffen, das auch im Lockdown stattfinden kann. Dazu wird die Kirche Heilig Kreuz in jeder Adventswoche mit besonderen Lichtelementen gestaltet. Den Auftakt bot ein herrlicher Sternenhimmel, unter dem es Musik und Texte zu hören gab.

Besucher dürfen sich auf verschiedene Gestaltelemente freuen, die an das Begriffspaar "Verloren - Orientiert" heranführen. Dabei ist ein Hereinkommen in die Kirche und ein Verlassen zu jedem Zeitpunkt möglich, solange die maximale Besucherzahl noch nicht erreicht ist. Besonders in der aktuellen Zeit, in der viele Leute noch nicht wissen, wie sie Weihnachten feiern können, ist es dem Team des Meditationszentrums wichtig, Räume zu schaffen, die Anregungen für das persönliche Gebet, eine eigene Meditation und Vorbereitung auf Weihnachten bieten. Der besonders ausgeleuchtete Kirchenraum steht offen, um einfach da zu sein, durchzuatmen, mit Leib und Seele aufzutanken.

Zu jeder Zeit stellt ein Präsenzdienst aus Ehren- und Hauptamtlichen die Einhaltung des Hygienekonzepts sicher und ist auch für Menschen mit Gesprächsbedarf da.

In der Advents- und Weihnachtszeit sind die Türen von Heilig Kreuz in der Kettelerallee noch bis zum 24. Dezember jeweils von 16 bis 21 Uhr für Besucher geöffnet. red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare