1. Startseite
  2. Frankfurt

Es wird lila: Neue Airline kommt an den Flughafen Frankfurt

Erstellt:

Von: Jana Ballweber

Kommentare

Die neue Fluglinie „Liliair“ soll den Flugverkehr zwischen Klagenfurt und Frankfurt verbessern. Bis zum ersten Flug müssen Passagiere nicht mehr lange warten.

Frankfurt - Wer den Flughafen Frankfurt von Klagenfurt in Österreich aus erreichen will, für den wird es ab April einfacher. Denn mit „Liliair“ startet 2023 eine neue Fluglinie zwischen Kärnten und Deutschland. Auch Hamburg und München soll Liliair ab dem Frühling regelmäßig ansteuern.

Am Dienstag, 20. Dezember, stellte das Unternehmen sein Konzept am Flughafen in Klagenfurt vor. Das berichten mehrere Portale übereinstimmend. In den kommenden drei Jahren sollen insgesamt 27 Millionen Euro investiert werden, sagt Geschäftsführer Dieter Kandlhofer. Er hofft, bis zu 45 Arbeitsplätze schaffen zu können.

Liliair startet im April das erste Flugzeug auf der neuen Fluglinie von Klagenfurt nach Frankfurt

Die Fluglinie startet zunächst mit zwei Flugzeugen des Typs CR J900, die vorher für Lufthansa im Einsatz waren. Sie bieten jeweils Platz für 90 Passagiere. Im April soll das erste Flugzeug in Richtung Frankfurt abheben, auch München und Hamburg sollen ab April angeflogen werden. In Verhandlungen sei man aktuell mit der italienischen Metropole Mailand, die als weiteres mögliches Reiseziel gilt.

Als Konkurrenz betrachtet Liliair vor allem den Flughafen im slowenischen Ljubljana. Obwohl bei der Präsentation in Klagenfurt noch keine konkreten Preise genannt wurden, wolle man mit den Flügen nach Frankfurt in jedem Fall günstiger sein als die Konkurrenz. Als Billigfluglinie wie etwa Ryanair sehe man sich aber nicht.

Luftverkehr
Liliair plant ab April direkte Verbindungen von Klagenfurt nach Frankfurt. © Julia Cebella/dpa/Symbolbild

Ticketreservierungen ab Januar: Neue Fluglinie „Liliair“ von Klagenfurt nach Frankfurt

Ab Januar können Kunden Tickets vorreservieren. Ab März 2023 sollen Buchungen dann auch telefonisch und online möglich sein. Im Anschluss soll es die Tickets auch direkt am Flughafen in Klagenfurt geben. Zu Beginn plane man mit bis zu 50.000 Passagieren pro Jahr, so Liliair.

Betrieben werden die Flugzeuge vom Flugbetriebspartner „Flite“, einem europäischen Ableger vom US-amerikanischen Unternehmen „Mesa-Airline“, das mit Liliair das erste Mal auf dem europäischen Markt Fuß zu fassen versucht.

Der Frankfurter Flughafen hatte schon mit dem Winterflugplan neue Verbindungen eingeführt, darunter regelmäßige Flüge in die Karibik und neue Routen nach Afrika. (Jana Ballweber)

Auch interessant

Kommentare