Die Lufthansa spricht sich für eine Impfpflicht für ihr Flugpersonal aus.
+
Die Lufthansa spricht sich für eine Impfpflicht für ihr Flugpersonal aus.

Corona-Impfung

Lufthansa pocht auf Impfpflicht für Mitarbeiter – Umsetzung schwierig

  • Ares Abasi
    VonAres Abasi
    schließen

Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa will künftig eine vollständige Corona-Impfung für all ihre Mitarbeiter. Die Umsetzung gestaltet sich jedoch schwierig.

Frankfurt – Nachdem weltweit mehrere Fluggesellschaften ihr fliegendes Personal zu einer Impfung verpflichten, will auch die Lufthansa mitziehen. Die deutsche Fluggesellschaft will ihr Personal vollständig gegen Corona impfen lassen, jedoch bisher nicht auf eine Impfpflicht wie bei der Schweizer Tochter „Swiss“ setzen. Die Lufthansa teilte Ende August mit, dass man mit den Personalvertretungen an entsprechenden Vereinbarungen arbeite.

Lufthansa-Vorstand Detlef Kayser sagte dazu der Bild am Sonntag, „als weltweit operierende Airline befürworten wir eine verpflichtende Impfung für unsere Crews und brauchen darüber hinaus eine Möglichkeit zur Erfassung der Impfdaten.“ Ein Sprecher sagte am Sonntag auf Anfrage der dpa: „Mit den Mitbestimmungsgremien sind wir im Austausch, um eine Lösung zu finden.“ Nach Angaben der Lufthansa vom Sonntag (03.10.2021) ist ohne ein geimpftes Personal ein stabiler, weltweiter Flugbetrieb künftig nicht darstellbar, weil einzelne Länder bereits die Impfung für Piloten und Flugbegleiter verlangen.

Impfungen bei der Lufthansa: Tochterfirma „Swiss“ hat Impflicht bereits eingeführt

Weiterhin hieß es, dass bereits seit Jahrzehnten der Nachweis anderer Impfungen etwa gegen Gelbfieber für Lufthansa-Crews im Langstreckeneinsatz üblich sei, um die Einreisevoraussetzungen vieler Länder zu erfüllen. Für die künftige Einsatzplanung solle es möglich sein können, zumindest die Corona-Impfdaten von den Crews zu erfragen und zu erfassen. Die Tochterfirma „Swiss“ hatte bereits im August die Impfpflicht für Besatzungen eingeführt und droht sogar bei Nicht-Impfung mit der Kündigung des Kabinenpersonals. Bis 1. Dezember müssen alle vollständig geimpft sein.

US-Präsident Joe Biden verfügte, dass ab 8. Dezember nur noch Unternehmen mit geimpften Mitarbeitern staatliche Aufträge bekommen. Die United Airlines hatte bereits zuvor Corona-Impfungen für all ihr Mitarbeiter vorgeschrieben. Mehr als 96 Prozent hielten sich an die Vorgaben ihres Arbeitgebers, knapp 600 der Beschäftigten weigerten sich jedoch und sollten entlassen werden. Rund die Hälfte von ihnen gab am Ende nach und ließ sich impfen, wie das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf United berichtete. (Ares Abasi/dpa)

Ein Lufthansa-Pilot ist kurz nach der Landung am Frankfurter Flughafen zusammengebrochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare