Ende des Jahres ist Schluss im Hessischen Hof.
+
Ende des Jahres ist Schluss im Hessischen Hof.

Hessischer Hof

Im Luxushotel gehen die Lichter aus

  • vonSylvia Amanda Menzdorf
    schließen

Frankfurter Traditionshaus schließt wegen schlechter Geschäftsaussichten

Frankfurt -Nirgendwo in Frankfurt konnte man stilvoller und diskreter plaudern, rauchen, trinken als in der Bar Jimmy's im Hotel Hessischer Hof. Zur Buchmesse war sie abendlicher In-Treff von Autoren und Verlegern. Die Buchmesse ist abgesagt. Und der Edel-Treff im Untergeschoss des Grandhotels bald Legende, ebenso wie der Hessische Hof selbst. Das Luxushotel, nahe der Messe gelegen, schließt zum Jahresende. Für immer.

Schlechte Geschäftsaussichten in der Messe- und Geschäftshotellerie und hohe Verluste als Folge der Corona-Pandemie machten diesen Schritt unausweichlich, teilte dazu gestern die Unternehmensgruppe "Prinz von Hessen" mit, die das Haus betreibt. "Alle Prognosen weisen klar darauf hin, dass sich die Segmente Tagungen, Messen sowie Geschäftsreisen nur sehr langfristig erholen werden und auch in den kommenden zwei Jahren mit weiterhin hohen Verlusten gerechnet werden muss", erklärte gestern Donatus von Hessen. 63 Mitarbeiter werden zum Jahresende ihren Arbeitsplatz verlieren.

Eingeschränktes Angebot

Erst Mitte August hatte das Haus nach dem Pandemie-bedingten Lockdown wieder für Gäste geöffnet, aber nur mit einem Bed-and-Breakfast-Angebot. Das Restaurant blieb geschlossen, ebenso die Bar Jimmy's. Auch der Spa-Bereich öffnete nicht wieder. "Wirtschaftliche Abwägungen" seien der Grund für das ungewohnt schmale Angebot an die Gäste, so ein Unternehmenssprecher.

Bei Führungen durchs Haus hatte sich das achtstöckige Luxushotel im Rahmen von Stadtevents auch Frankfurtern geöffnet. Angeboten wurden Cocktail-Kurse, Weindegustationen auf der Dachterrasse und Absacker in der Bar.

Der Hessische Hof mit seinen 121 Zimmern und Suiten, zehn Veranstaltungsräumen und dem exquisiten Restaurant Sèvre ist das einzige privat geführte Luxushotel in Frankfurt. Mit seiner Schließung geht auch ein Stück Frankfurter Stadtgeschichte zu Ende. Gebaut wurde das gastliche Haus 1952 im Stil des Art déco - genau an der Stelle, an der bei einem Bombenangriff im Zweiten Weltkrieg ein Stadthaus der Landgrafen von Hessen zerstört worden war. Das Hotel ist ausgestattet mit Antiquitäten und Kunstgegenständen. Von 2010 bis 2017 war das Hotel aufwendig renoviert worden. Die Investition war seinerzeit nicht näher beziffert worden, soll aber einen zweistelligen Millionenbetrag umfasst haben.

Alle Optionen prüfen

Ob das Haus an der Messe im Besitz der Hessischen Hausstiftung bleibt, die Eigentümerin der Liegenschaften und Kulturgüter des hessischen Fürstenhauses ist und diese verwaltet, ist noch nicht ausgemacht. Es müssten alle Optionen geprüft werden, so Donatus von Hessen, der auch Vorstandsvorsitzender und geschäftsführender Vorstand der Familienstiftung ist.

Die Unternehmensgruppe Prinz von Hessen will ihre Aktivitäten künftig verstärkt in ihren touristischen Betrieben, in Forst- und Landwirtschaft sowie Weinbau, zudem in Events und Kulturveranstaltungen entfalten, wie ein Unternehmenssprecher gestern auf Anfrage sagte. Davon profitieren sollen das Schlosshotel Kronberg sowie der Standort Gut Panker in Schleswig-Holstein, einem landwirtschaftlichen Betrieb mit Trakehner Pferdezucht und zwei Restaurants der absoluten Spitzenklasse.

Die Schließung des Grandhotels Hessischer Hof sei aus betrieblicher und strategischer Sicht "alternativlos" gewesen, sagt Donatus von Hessen. Mit der Entlassung der 63 Mitarbeitern schrumpft die Belegschaft der Unternehmensgruppe "Prinz von Hessen" um rund 20 Prozent. Sylvia A. Menzdorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare