+

Gemeinnütziges Projekt

Mainova-Mitarbeiter verschönern Außengelände des Auferstehungs-Kindergartens

  • schließen

Statt Überstunden abzubauen, schenken Mitarbeiter der Mainova ihre Zeit und bringen sich ehrenamtlich für gemeinnützige Projekte ein.

„Alltagshelden“ steht auf dem blauen Overall, den Eva Maria Perez Galvez trägt. Mit Farbe und Farbrolle steht sie vor einem Bauwagen, der gut 50 Jahre alt ist und verpasst ihm einen frischen Anstrich. Perez Galvez ist eine von rund 27 Mitarbeitern der Mainova AG, die seit fast zwei Wochen ehrenamtlich das Außengeländes des Kindergartens der evangelischen Auferstehungsgemeinde verschönern. Zum zweiten Mal macht Perez Galvez mit bei einem solchen Projekt. „Es ist wichtig, sich ehrenamtlich zu engagieren und es ist eine schöne Abwechslung“, sagt sie. Die Idee hinter dem Engagement formulieren die Projektleiterinnen Manuela Stolze und Sarah Reuter: „Wir möchten den Fokus auf Projekte legen, die Kindern und Jugendlichen aus der Region zugutekommen.“

Budget reicht nicht

Rund 1200 Quadratmeter Garten stehen den 66 Kindergartenkindern in der Jean-Albert-Schwarz-Straße 35 zum Spielen und Toben zu Verfügung. Derzeit ist ein Teil der Fläche aber für die Kinder gesperrt, weil dort gearbeitet wird. Zu tun gibt es genug.

„Im Herbst 2017 war der TÜV auf unserem Gelände und hat uns ein paar Dinge ans Herz gelegt, die wir ändern sollten“, sagt Bianca Hartmann, Leiterin des Kindergartens, deren Träger die Gemeinde ist. Jährlich stünde aber nur ein bestimmtes Budget für die Gestaltung des Gartens zur Verfügung. „Deswegen sind wir auf Spenden angewiesen“, erzählt die Einrichtungsleiterin. Übers Internet sei sie auf das Mitarbeiterprogramm „Mainova-Alltagshelden“ aufmerksam geworden und habe sich beworben.

In einer internen Wahl zu den eingereichten Bewerbungen, entschieden sich die Mitarbeiter für das Gestaltungsprojekt des Kindergartens. Die engagierte Gruppe hat mittlerweile den Bolzplatz in Schuss gebracht, Hecken geschnitten und Blumenbeete angelegt. Zudem einen alten Bauwagen abgeschliffen und angestrichen. „Wir bewahren darin Roller, Bobby-Cars und Fahrrädchen für die Kinder auf“, sagt Bianca Hartmann.

Der Bauwagen, den Eva Maria Perez Galvez mit Farbe auffrischt, ist ein Geschenk des Unternehmens an die Einrichtung. „Dieses Schätzchen wurde in unserem Fuhrpark entdeckt und so entstand die Idee, den Bauwagen noch sinnvoll zu nutzen“, sagt Lothar Herbst vom Mainova-Vorstand. Er greift selbst zur Rolle, um das Gefährt mit Farbe zu verschönern. Der Bauwagen soll als Spielhaus genutzt werden. „Sein Standort wird neben dem Schiff sein“, erklärt Manuela Stolze. Die Standfläche werde hierfür noch vorbereitet.

Verstärkung geholt

Ein Großprojekt steht noch an: Der Eingangsbereich soll neu gepflastert werden. Dafür haben sich die Mitarbeiter des Teams Verstärkung geholt. Fachkräfte des Tochterunternehmens Netzdienste Rhein-Main haben die Fläche vorbereitet. „Wurzeln hatten die alten Platten nach oben gehoben und diese zu Stolperfallen gemacht“, sagt die Einrichtungsleiterin. Vor der Tür des Kindergartens ist somit eine richtige Baustelle entstanden. Bei einem Gartentag hätten sich zudem auch Eltern mit eingebracht. „Der Fallschutz unter den Schaukeln musste neu gemacht werden. Hierfür wurde die Fläche ausgebaggert und neu Rindenmulch befüllt“, erklärt Hartmann weiter. 46 Säcke seien aufgetragen worden.

Das erste Projekt der „Mainova-Alltagshelden“ wurde 2013 realisiert, die Fassade der Turnhalle der Kerchensteinerschule (Hausen) wurde verschönert. Die diesjährige Aktion ist bereits die fünfte, für die sich die Mainova-Mitarbeiter einbringen. Wer sich an dem Projekt beteiligt, der nimmt seine Überstunden nicht oder nimmt Urlaub. Alle beteiligen sich freiwillig und vor allem außerhalb ihrer Arbeitszeit. Ein tolles Engagement, das vor allem die Kinder glücklich macht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare