Malen für die friedliche Koexistenz

Vom 22. Juli bis zum 15. August ist in der Paulskirche die Ausstellung „Women & their olive trees, art for peace“ zu sehen.

Vom 22. Juli bis zum 15. August ist in der Paulskirche die Ausstellung „Women & their olive trees, art for peace“ zu sehen. Sie besteht aus 35 Werken und ist aus einem Projekt in einer Malwerkstatt für jüdische, christliche und muslimische Frauen in Afula, einer Stadt im Norden Israels, entstanden. Die Ausstellung ist täglich geöffnet von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. Neben dem gemeinsamen Interesse am Malen verbindet die Frauen das Anliegen, Vorurteile abzubauen und einander in der kulturellen Vielfalt verstehen zu können. Die gemeinsamen Erfahrungen bei diesem Projekt wurden mittlerweile in Familien und Freundeskreise getragen und haben in Afula zu beispielhaft gelebter friedlicher Koexistenz von jüdischen, christlichen und muslimischen Menschen beigetragen.

Das Zentrum in Afula, einer Stadt im Norden Israels gehört zur Women’s International Zionist Organisation (Wizo). Sie ist eine von der UNO anerkannte Organisation und Mitglied der UNICEF. Die Wizo Gruppe Frankfurt präsentiert diese Wanderausstellung.

(pia)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare