+
Großeinsatz am Holbeinsteg: Einer der Männer konnte nur noch tot geborgen werden.

Polizeieinsatz

Mann ertrinkt nach Sprung in den Main

Großeinsatz am Main: Ein junger Mann hat sich am Samstag in der Nähe des Holbeinstegs ins Wasser gestürzt. Als er geborgen wurde, konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen.

Großeinsatz der Feuerwehr am Samstagabend am Holbeinsteg: Ein junger Mann war gegen 19.30 Uhr, wohlwissend, dass er nicht schwimmen kann, von der Fußgängerbrücke in den Main gesprungen.

Zwei seiner Freunde sprangen hinterher und versuchten ihn zu retten. Letztlich mussten sie jedoch von anderen Passanten aus dem Wasser gezogen und ans Ufer gebracht werden, wo sie sofort von den Rettungskräften versorgt wurden. Der dritte Mann blieb zunächst vermisst, wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte.

Erste eineinhalb Stunden später wurde er in der Nähe des Holbeinstegs leblos unter Wasser gefunden, geborgen und mit dem Rettungsschnellboot an Land gebracht. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Es wird von Suizid ausgegangen. (red)

Sollten Sie selbst Absichten zum Selbstmord haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge: .

Unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Ihnen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare