1. Startseite
  2. Frankfurt

Auf Maskenpflicht hingewiesen - Mann in S-Bahn zusammengeschlagen

Erstellt:

Kommentare

Auf der Strecke zwischen Frankfurt und Offenbach eskaliert in einer S-Bahn ein Streit um das Tragen einer Maske. Zwei Männer werden verletzt.

Offenbach/Frankfurt - Zwei Männer haben in einer S-Bahn einen 30-Jährigen zusammengeschlagen, weil er sie auf die bestehende Maskenpflicht aufmerksam gemacht haben soll. Auch ein 20 Jahre alter Mann wurde von den beiden Unbekannten attackiert.

Er wollte dem 30-Jährigen helfen, wie die Bundespolizei in Frankfurt am Montag mitteilte. Der 30-Jährige zog sich bei dem Angriff in der Nacht zum Sonntag auf der Strecke zwischen Frankfurt und Offenbach Platzwunden im Gesicht zu.

S-Bahn in Rhein-Main
Eine S-Bahn in einem Tunnel. © Christoph Schmidt/dpa/Symbolbild

Zwischen Frankfurt und Offenbach: Täter flüchten nach Ankunft der S-Bahn in Offenbach

Der 20-Jährige kam mit dem Verdacht auf ein Schädel-Hirn-Trauma in eine Klinik. Von den beiden unbekannten Schlägern fehlte zunächst jede Spur. Als die S-Bahn in der Station Offenbach Ledermuseum einfuhr, flüchteten sie. (dpa)

Immer wieder kommt es auch in Frankfurt in öffentlichen Verkehrsmitteln wegen des Tragens von Masken zu Streit. So auch im vergangenen Jahr am Flughafen Frankfurt: Ein Mann weigerte sich, in einer Lufthansa-Maschine eine Maske zum Schutz vor Corona aufzusetzen. Die Bundespolizei griff schließlich ein.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion