+
Am Platz des Zeugentisches steht in einem Verhandlungssaal im Landgericht ein Mikrofon. Foto: Fredrik von Erichsen/Archiv

Mann nach Hammer-Attacke gegen Hundehalter vor Gericht

Nach einer Hammer-Attacke gegen einen Hundehalter und mehreren gewalttätigen Angriffen auf Passanten sitzt seit Mittwoch ein 29 Jahre alter Mann auf der Anklagebank des Landgerichts Frankfurt.

Nach einer Hammer-Attacke gegen einen Hundehalter und mehreren gewalttätigen Angriffen auf Passanten sitzt seit Mittwoch ein 29 Jahre alter Mann auf der Anklagebank des Landgerichts Frankfurt. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm gefährliche und einfache Körperverletzung vor, geht jedoch von einer fehlenden Schuld- und Steuerungsfähigkeit des Beschuldigten aus. Er hatte sich im Februar dieses Jahres in Frankfurt-Bockenheim von einem Rottweiler offenbar bedroht gefühlt. Plötzlich schlug er dessen Besitzer mit dem Hammer auf den Kopf, so dass dieser bewusstlos zu Boden ging.

Wenige Wochen zuvor hatte er bereits vor einem Einkaufsmarkt einen dreijährigen Jungen mit solcher Wucht getreten, dass das Kind ebenfalls das Bewusstsein verlor. Auch ein Ladendetektiv, der ihm beim Diebstahl einer Hose beobachtet hatte, erhielt Schläge und Tritte. Vor Gericht räumte der Mann, der inzwischen mit Medikamenten behandelt wird, die Übergriffe ein und äußerte sein Bedauern über die Angriffe. Das Gericht hat noch zwei weitere Verhandlungstermine anberaumt.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare