Patientenzimmer im Krankenhaus
+
Weil sie von ihrem Arzt nicht entlassen wurde, steckte eine Frau am Samstagabend ihr Zimmer im Frankfurter Markus-Krankenhaus in Brand (Symbolbild).

Brandstiftung im Markus-Krankenhaus

Frau wird nicht aus Krankenhaus entlassen und zündet ihr Zimmer an

  • Isabel Wetzel
    vonIsabel Wetzel
    schließen

Die Polizei in Frankfurt ermittelt wegen Brandstiftung im Markus-Krankenhaus. Eine Patientin versuchte offenbar ihr Zimmer in Brand zu stecken, weil sie nicht entlassen wurde.

  • Eine Patientin bittet am Samstagabend im Frankfurter Markus-Krankenhaus um ihre Entlassung.
  • Als der Arzt sich aber gegen die Entlassung entscheidet, zündet die Frau ihr Zimmer an.
  • Gegen die 52-Jährige läuft nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung.

Frankfurt-Bockenheim – Am Samstagabend (10.10.2020) bat eine Patientin, die stationär in der psychiatrischen Klinik im Markus-Krankenhaus in Frankfurt untergebracht ist, den diensthabenden Arzt um ihre Entlassung. Der Arzt entschied nach sorgfältiger Überlegung, dass die 52 Jahre alte Frau noch weiterhin in stationärer Behandlung in der Klinik in Frankfurt bleiben sollte.

Brandstiftung im Markus-Krankenhaus - Krankenschwester verhindert Schlimmeres

Die Patientin war allerdings offenbar anderer Meinung als ihr Arzt. Sie versuchte das Patientenzimmer der Frankfurter Klinik, in dem sie untergebracht war, daraufhin in Brand zu stecken. Die 52-Jährige stapelte in ihrem Zimmer Papier, Kopfkissen und Toilettenpapier und zündete den Haufen an. Eine aufmerksame Krankenschwester bemerkte den Brand glücklicherweise sofort und konnte die Flammen rechtzeitig löschen. Durch das schnelle Eingreifen der Mitarbeiterin konnte ein größeres Unglück im Markus-Krankenhaus verhindert werden. Ob die Frau ein Feuerzeug bei sich hatte, oder wie sie das Feuer in ihrem Zimmer im Markus-Krankenhaus legen konnte, wird nun von der Kriminalpolizei in Frankfurt ermittelt.

Brandstiftung im Markus-Krankenhaus - Strafverfahren eröffnet

Dank der schnellen Reaktion der Krankenschwester wurde bei dem Brand niemand verletzt und es entstand nur ein geringer Sachschaden von wenigen hundert Euro. Das teilte die Polizei Frankfurt am Sonntag (11.10.2020) mit.

Auch die 52-jährige Patientin, die in dem Zimmer war, als die Flammen loderten, blieb unverletzt. Gegen sie läuft nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung. Sie verblieb unter Aufsicht weiterhin in der psychiatrischen Klinik im Frankfurter Markus-Krankenhaus.

Gerade in Krankenhäusern und Einrichtungen, in denen einige Menschen nur eingeschränkt mobil sind, kann ein Brand schnell schwerwiegende Folgen haben. Anfang des Jahres zündeten Unbekannte in Frankfurt einen Krankentransportwagen an. Die Täter konnten flüchten, doch glücklicherweise endete auch dieser Brandanschlag glimpflich. iwe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion