+
Der Auftakt zur Mega-Party ?World Club Dome? in der Commerzbank-Arena lockte am Freitag Abend etliche Partyfans an.

Commerzbank-Arena

Massen-Party: Tausende tanzen beim "Dome"

  • schließen

Der Boden der Commerzbank-Arena bebt, die Wände im VIP-Vereich wackeln. Es ist "World Club Dome"-Zeit. Während im Innenraum gestern Abend Zehntausende zu den DJs Martin Garrix , "W&W", "Vini Vici!", "Tiësto" oder "Le Shuuk" tanzen, stehen auf der Bühne in der Haupttribüne die zwei, die es möglich gemacht haben, dass an diesem Wochenende zum sechsten Mal der "größte Club" der Welt stattfinden kann: die beiden Frankfurter Unternehmer Bernd und Carina Breiter.

Der Boden der Commerzbank-Arena bebt, die Wände im VIP-Vereich wackeln. Es ist "World Club Dome"-Zeit. Während im Innenraum gestern Abend Zehntausende zu den DJs Martin Garrix , "W&W", "Vini Vici!", "Tiësto" oder "Le Shuuk" tanzen, stehen auf der Bühne in der Haupttribüne die zwei, die es möglich gemacht haben, dass an diesem Wochenende zum sechsten Mal der "größte Club" der Welt stattfinden kann: die beiden Frankfurter Unternehmer Bernd und Carina Breiter.

„Wir haben uns in den vergangenen Tagen ziemlich gefetzt“, sagt Bernd Breiter. Aber das sieht man dem Power-Ehepaaar nicht an – denn trotz oder gerade wegen des ganzen Stress’, der mit der Organisation einer solchen Großveranstaltung verbunden ist, die rund 160 000 Fans in die Mainmetropole lockt, sind die Breiters ein Team.

„Es ist nicht immer einfach, denn es hängt auch eine sehr große Verantwortung dran“, gibt er zu bedenken. Und es scheint, dass der Pokalsieg von Eintracht Frankfurt und der „World Club Dome“ gemeinsam unfassbare Kräfte entwickelt haben, die sogar die Fähigkeit besitzen, das unstete Wetter zu beeinflussen. „Denn obwohl in den vergangenen fünf Tagen ständig schlechtes Wetter prognostiziert wurde, ging es an ums immer vorüber“, sagt Bernd Breiter.

Er freute sich über die Überraschung des Abends – die britische Sopranistin und Schauspielerin Sarah Brightman eröffnete den „World Club Dome“ offiziell.  Sie trug einen Part einer eigenen Coverversion des Paul Kalkbrenner Hits "Sky and Sand" vor. Breiter verkündete zudem eine Neuigkeit: Die Mega-Party, die bereits in Südkorea sehr gut aufgenommen wurde, wird nun auch in China. Und im Winter ist sie drei Tage lang in Düsseldorf zu Gast, wo sie als Winteredition stattfindet.

Wirtschaftsdezernent Markus Frank (CDU), Schirmherr der Veranstaltung, ist überzeugter WCD-Fan. „Was die Breiters erneut auf die Beine gestellt haben, ist unvorstellbar“, lobte er gestern Abend beim Empfang der Wirtschaftsförderung. Wenn er in London Werbung für Frankfurt mache, erwähne er die Oper, die Museen, Eintracht Frankfurt – und den „World Club Dome“. Er sei „ zu einer Marke geworden“, so Frank, und mache Frankfurt in der ganzen Welt bekannt. „Ihr beide habt unsere Stadt weitergebracht“, bedankte er sich beim Unternehmerpaar mit Musikfaible.

Fans des „World Club Dome“ sind auch Eintracht-Präsident Peter Fischer und Axel Hellmann , die sich gestern Abend den Auftakt nicht entgehen ließen. Und Peter Fischer wird auch heute wieder mit von der Partie sein.

Als Wiederauferstehung der Kult-Flughafendiscothek „Dorian Gray“ bezeichnete der Chef der Wirtschaftsförderung der Stadt den WCD. „Dem ,Dorian Gray’ huldigt heute niemand mehr“, bedauert Gerd Schüler , der Macher der einstigen Kultdisco. „Aber die Älteren, die heute zu diesem Event kommen und das ,Dorian Gray’ kannten, erkennen Parallelen.“ (es)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare