+
Sybille Fuchs setzt sich für nachhaltiges Leben in Ginnheim ein.

Mehr Austausch, weniger CO2 in Ginnheim

Die Organisatoren „Klimawerkstatt Ginnheim“ rund um Initiatorin Sybille Fuchs haben es sich zum Ziel gesetzt, nachhaltiges Leben im Stadtteil gemeinsam leichter zu machen – für mehr Austausch und weniger CO2.

Die Organisatoren „Klimawerkstatt Ginnheim“ rund um Initiatorin Sybille Fuchs haben es sich zum Ziel gesetzt, nachhaltiges Leben im Stadtteil gemeinsam leichter zu machen – für mehr Austausch und weniger CO2. „Die Werkstatt bietet ein umfangreiches Programm, bei dem sich die Menschen zum nachhaltigen lokalen Leben in Ginnheim und dem globalen Klimawandel austauschen können“, erklärt Fuchs. Wissen rund um Stadtgärtnern, Selbstversorgung oder Permakultur wird geteilt. In den kommenden zwei Jahren sollen zudem viele Impulse und Ideen, angefangen bei Themen wie Stadtgärtnern und Sonnenofen über solidarische Landwirtschaft und Selbstversorgung bis hin zu Energiesparen und Upcycling, vermittelt und im Alltag umgesetzt werden.

Keimzelle der Initiative ist das Ginnheimer Kirchplatzgärtchen, eines der ersten Frankfurter Urban-Gardening-Projekte. Momentan finden die Angebote mobil und zu Gast im Frankfurter Verband, im Nachbarschaftszentrum Ginnheim und in anderen Einrichtungen statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare