Symbolbild
+
Symbolbild

Zwei Verletzte in Frankfurt

Messerstecherei in Imbiss

In einem Imbiss in der Töngesgasse (Innenstadt) kam es am Freitagabend gegen 22.30 Uhr zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen drei Männern.

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, zückte ein 37-jähriger Frankfurter während eines Streits mit dem 30-jährigen Imbiss-Betreiber und seinem 35-jährigen Mitarbeiter ein Messer und stach dem Imbiss-Besitzer in die Brust. Es folgte eine Schlägerei, in deren Verlauf auch der 35-Jährige und der 37-Jährige verletzt wurden. Damit aber noch nicht genug. Der Tatverdächtigte lief zu einem Auto, schnappte sich eine Schusswaffe und drückte, so die Zeugen, viermal ab, ohne dass sich ein Schuss löste. Voller Unmut floh er. Doch die Polizei konnte ihn kurze Zeit später festnehmen. In dem Wagen fanden die Beamten ein Messer mit Blutspuren sowie eine Schreckschusspistole.

Das 30-jährige Opfer sowie der beschuldigte 37-Jährige kamen ins Krankenhaus. Die Ermittlungen dauern an.  

Ebenfalls am Freitag: Schüsse vor dem Amtsgericht

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare