15 Monate Baustelle in Nieder-Erlenbach

Den Nieder-Erlenbachern stehen 15 unruhige Monate bevor. Ab März werden für 2,1 Millionen Euro Kanäle erneuert und neu verlegt. Dadurch soll auch das neue Baugebiet „Westrand Nieder-Erlenbach“ erschlossen werden.

Wanderbaustellen werden den Stadtteil von März dieses Jahres bis Juni 2017 prägen. Dann wird die Stadtentwässerung insgesamt 450 Kanalrohre austauschen und im Bereich Bornweg, Märker Straße, Hohe Brück und Nieder-Erlenbacher Stadtweg Kanäle erneuern oder neu anlegen. Es geht dabei nicht nur um Sanierung, sondern auch um die Erschließung des neuen Baugebietes Westrand Nieder-Erlenbach. Die 4,8 Hektar große Fläche wird von der Landesstraße L 3008, dem Erlenbacher Stadtweg, der Straße Am Ohlenstück und der Niedereschbacher Straße begrenzt. Das Areal wird zum größten Teil als allgemeines Wohngebiet ausgewiesen.

An der Tennishalle im Norden soll es Mischgebiet werden. Zulässig ist eine Bebauung mit Doppel-, Reihen- und Einzelhäusern. Des Weiteren sind eine Fläche für den Gemeinbedarf sowie eine Fläche für einen Quartiersplatz ausgewiesen.

Ortsvorsteher Matthias Mehl (CDU) sprach die Erschließung kurzfristig im Ortsbeirat 13 (Nieder-Erlenbach) an, denn „wir arbeiten bis zuletzt für den Stadtteil“. Alexander Wittelsbach von der Stadtentwässerung stellte die 2,1 Millionen Euro teuren Pläne vor. Gebaut werden soll in vier Abschnitten, der erste startet im Bereich vom Erlenbach bis zum Beginn des neuen Baugebietes. Dort werden defekte Kanäle saniert und vergrößert. Die Rohre werden in zwei bis fünf Metern Tiefe verlegt. Dabei sind die Kanalbauer bemüht, die Einschränkungen möglichst gering zu halten. Die Baustelle wandert in 30 Meter langen Etappen voran, kürzer geht es wegen der langen Rohre nicht. Die Zeit, in der Grundstücke gar nicht erreichbar seien, soll maximal zwei Tage betragen.

Die Baustelle beginnt im Bereich Bornweg / Märkerstraße. Am Knotenpunkt der beiden Straßen entsteht dann ein Schachtbauwerk, das eine Vollsperrung mit Sackgassen für die Anlieger bedingt. Später geht es in Richtung Zum Erlengrund. An Märkerstraße und Hohe Brück entsteht ein weiteres Schachtbauwerk. „Dort werden auch Wasserleitungen umverlegt“, erläuterte Wittelsbach. Die Baumaßnahme endet an der Einfahrt nach Alt-Erlenbach. Der Erlenbacher Stadtweg ist dann eine Einbahnstraße. Stadteinwärts wird es eine Umleitung geben. Die löste bereits Sorge von Anwohnern aus. Sie befürchten, dass der Schwerverkehr dann durch den alten Ortskern strömt.

Nach der Präsentation fiel die letzte Ortsbeiratssitzung der Wahlperiode sehr kurz aus. Unter anderem beantragte die CDU, die Duschen und Umkleiden im Bürgerhaus zu sanieren. Eine herumgereichte Fotodokumentation zeigte schimmelige Stellen und verrostete Rohre. „Wenn’s ja nur dreckig wäre“, leitete der CDU-Fraktionsvorsitzende Yannick Schwander seine Begründung des Antrags ein. Die Zustände seien für die TSG Nieder-Erlenbach, aber auch für den Schulsport unhaltbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare