+
Frankfurt am Main: Ein Straßenschild mit der Aufschrift „Siolistraße” ist zu sehen.

Goethe-Universität

Nach sexuellen Übergriffen in Uni-Nähe: Täter gefasst

Nach mehreren Sexualdelikten in der Nähe der Frankfurter Universität haben die Ermittler einen Mann festgenommen. Dies bestätigte eine Polizeisprecherin am Montagmorgen in Frankfurt.

Nach mehreren sexuellen Übergriffen in der Nähe der Frankfurter Universität haben die Ermittler einen Tatverdächtigen festgenommen. Dies bestätigte eine Polizeisprecherin am Montagmorgen in Frankfurt.

Der Mann hatte am Samstagabend eine verdeckt ermittelnde Polizeibeamtin nahe der Miquelallee angesprochen und sich zu ihr auf eine Parkbank gesetzt. Wie die Polizei berichtet, habe der 28-Jährige bereits im Gespräch erste sexuelle Andeutungen gemacht. Dann knöpfte er sich die Hose auf und forderte die Frau dazu auf, ihn mit der Hand zu befriedigen. Daraufhin ergab sich diese als Polizistin zu erkennen und nahm ihn fest. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft. Seine Speichelprobe wurde mit DNA-Spuren, die die Polizei im Oktober gesichert hatten, abgeglichen.

Seit Oktober sind Frauen in drei Fällen jeweils gegen Mitternacht in derselben Straße angegriffen worden. Der Täter versuchte sie der Polizei zufolge, in ein Gebüsch zu zerren. Im ersten Fall musste eine 23-jährige Studentin den Täter sexuell befriedigen, bevor sie fliehen konnte. Im zweiten Fall schlug eine 37-jährige Anwohnerin den Unbekannten zu Boden und konnte fliehen. In dem dritten Fall ließ der Täter von einer 23-jährigen Studentin ab, als sie schrie und sich wehrte.

Die Polizei sucht unabhängig davon in einem weiteren Fall einen zweiten Mann wegen sexueller Belästigung einer Frau. Dieser Vorfall ereignete sich Ende Januar. Dort hatte ein Unbekannter eine 22-jährige Frau am Theodor-W.-Adorno-Platzu auf dem Unicampus sexuell belästigt.

(dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare