1. Startseite
  2. Frankfurt

US-amerikanische Football-Liga spielt bald in Frankfurt: Nicht nur Fans sind begeistert

Erstellt:

Von: Sören Rabe

Kommentare

Ein Foto aus altehrwürdigen Zeiten der National Football League Europe, als die Spieler der Galaxy ins Stadion einlaufen. FOTO: joachim Storch
Ein Foto aus altehrwürdigen Zeiten der National Football League Europe, als die Spieler der Frankfurt Galaxy ins Stadion einlaufen. © Pressefotografie Storch, Bad Hg.

Die US-amerikanische Football-Liga (NFL) trägt 2023 ihr erstes Spiel in Frankfurt aus – Hotellerie, Gastronomie und Einzelhandel profitieren.

Frankfurt – Es war der 23. Juni 2007. Knapp 50.000 Zuschauer erlebten das Finale der damaligen National Football League Europe (NFLE) im Frankfurter Waldstadion, das die Hamburg Sea Devils gegen die heimische Frankfurt Galaxy mit 37:28 gewannen. Seitdem war es ruhig geworden um den ganz großen Football-Sport in Deutschland. Fünfstellige Zuschauerzahlen wurden höchstens einmal im Finale der German Football League (GFL) erreicht oder in der im vergangenen Jahr neu gegründeten European League of American Football (ELF).

Doch jetzt kehrt die amerikanische Profi-Liga NFL zurück nach Deutschland. Die nächsten vier Jahre werden die Superstars aus den USA im jährlichen Wechsel zwischen München (2022 und 2024) und Frankfurt (2023 und 2025) jeweils ein reguläres Saisonspiel austragen. Für viele Football-Anhänger geht damit ein Traum in Erfüllung, aber nicht nur für die Fans. Denn es stehen natürlich auch knallharte wirtschaftliche Interessen dahinter.

NFL in Frankfurt: Konzept wird zusammen mit Eintracht Frankfurt abgeliefert

"Ich freue mich sehr über die Entscheidung der NFL, regelmäßig zu uns nach Frankfurt zu kommen. Hier ist uns Historisches gelungen, und auch die lokale Wirtschaft wird davon profitieren", sagt Frankfurts Sportdezernent Mike Josef (SPD). "Es zeigt, dass wir uns als Stadt viel Mühe gegeben und gemeinsam mit Eintracht Frankfurt und vielen Unterstützern ein gutes Gesamtkonzept abgeliefert haben. Dies gibt uns die Möglichkeit, nach unserer Stadion-Erweiterung 2023 mehr Fans den Genuss eines NFL-Spiels zu ermöglichen." Dann werden über 60.000 Zuschauer ins Stadion passen. Dass die Spiele ausverkauft sein werden, steht außer Frage. Das spült ordentlich Geld in die Kassen.

Ebenso begeistert zeigt sich Axel Hellmann, Vorstandssprecher von Eintracht Frankfurt: "Wir sind sehr stolz, dass sich die NFL entschieden hat, in den nächsten vier Jahren zwei Spiele in Frankfurt auszutragen. Hier im Herzen von Europa."

Durch NFL in Frankfurt: Mehr Geld für den Jugendsport

Die Partnerschaften zwischen der NFL und München sowie Frankfurt umfassen neben den Spielen unter anderem auch gemeinsame Fan-Aktivitäten, Community-Beteiligungsprogramme und andere NFL-Initiativen. So wird die Stadt Frankfurt aus dem bestehenden Budget des Sport- und Planungsdezernats eine Million Euro für die Herrichtung innerstädtischer Plätze und 500.000 Euro für den Aufbau von Strukturen für Football und Flag-Football insbesondere für den Jugendsport bereitstellen.

Dieses Ereignis werden die Frankfurter nicht so schnell vergessen, verspricht Dezernent Mike Josef. Die Hotellerie, die Gastronomie und auch der Einzelhandel werden – gerade in dieser schwierigen Pandemie-Zeit – davon profitieren, wenn Tausende Menschen zu Gast sein werden.

Frankfurt: NFL bringt ein neues Level in das Stadion der Eintracht

Patrik Meyer, Geschäftsführer Eintracht Frankfurt Stadion, betont, dass das Stadion neben den Heimspielen der Eintracht bereits viele fantastische Veranstaltungen erlebt habe. "Aber mit der NFL, die jetzt kommt, da führen wir es auf ein neues Level."

Auch die neue Frankfurt Galaxy, die im vergangenen Jahr die ELF in ihrem ersten Liga-Finale gegen die Hamburg Sea Devils 32:30 gewonnen hatte, erwartet einen Schub für den American Football in Deutschland. Der Amerikaner David Knower, Frankfurt Galaxy und Beratungsgremium ELF, hat es geliebt, als die NFL Europe hier spielte. "Wir freuen uns über die neue Frankfurt Galaxy, aber der Superpreis ist ein NFL Spiel in Deutschland - hier in Frankfurt."

Mit dem FNP-Newsletter alle News zu Frankfurt direkt in Ihr Postfach.

Bereits vor NFL-Besuch: Frankfurt hat eine lange Footballgeschichte

Die CDU-Fraktion im Römer erwartet durch die NFL-Spiele starke Impulse für die Sportstadt Frankfurt, so die sportpolitische Sprecherin Carolin Friedrich. Dabei bemüht sie die Geschichte. "Die Mainmetropole ist die Heimat des American Football in Europa, denn hier wurde schon 1945 gespielt und 1977 mit den ,Löwen' der erste American-Football-Verein außerhalb der USA gegründet. Besonders begeisterten die großen Erfolge der ,Frankfurt Galaxy' in den 90er und zu Beginn der 2000er Jahre."

Friedrich erwartet durch die medial sehr populären NFL-Spiele starke Impulse für Frankfurt. "Die vom Magistrat geplanten Fan-Feste, die angestrebten Effekte für den Tourismus und die vorgesehenen Investitionen in die Förderung von Jugend-Sportstrukturen unterstützen wir. Die Frankfurter Vereine wie Universe, Galaxy oder Pirates mit ihrer Nachwuchsarbeit brauchen angemessene Trainingsbedingungen", fordert die Stadtverordnete.

Ähnlich sieht es der Frankfurter SPD-Bundestagsabgeordnete Kaweh Mansoori: "Das ist eine große Bereicherung für uns als Sportstadt und internationale Metropole. Gleichzeitig werden die Frankfurter Hotels und Gaststätten davon profitieren. Sicherlich wird es mit den NFL-Spielen auch einen Schub für den Football in Frankfurt und in Deutschland geben. Dabei gewinnt hoffentlich auch der Amateursport." (Sören Rabe)

Erst vor Kurzem kehrten die Frankfurt Galaxys wieder auf die Football-Bühne zurück.

Auch interessant

Kommentare