Nikolaus Hensel erhält das Bundesverdienstkreuz

  • schließen

Großer Bahnhof im Kaisersaal bei der Verleihung des Großen Verdienstkreuzes für Senator Dr. Nikolaus Bernhard Hensel . Wissenschafts- und Kunstminister

Großer Bahnhof im Kaisersaal bei der Verleihung des Großen Verdienstkreuzes für Senator Dr. Nikolaus Bernhard Hensel . Wissenschafts- und Kunstminister Boris Rhein überreichte dem Frankfurter diese hohe Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland. Der 73-Jährige erhielt diese Ehrung vor zahlreichen illustren Gästen für sein ehrenamtliches Engagement im wissenschaftlichen Bereich.

„Dr. Nikolaus Bernhard Hensel ist seit drei Jahrzehnten Generalsekretär der ,Deutschen Freunde der Universität Tel Aviv’ und hat in dieser Zeit in vielfältiger Weise die Zusammenarbeit der Universität Tel Aviv mit ihren deutschen Partneruniversitäten – insbesondere der Goethe-Universität – vorangetrieben. Dr. Hensel hat beispielsweise Forschungs- und Arbeitsprojekte junger deutscher, israelischer und arabischer Studenten sowie Wissenschaftler unterstützt und somit zu einem wertvollen Erfahrungsaustausch unter den Wissenschaftlern beigetragen“, zählte Rhein einige Verdienste des Ausgezeichneten auf.

Dem Rechtsanwalt und ehemaligen Notar sei es maßgeblich zu verdanken, dass der durch ihn 1998 mitbegründete „Frankfurter Förderverein für physikalische Grundlagenforschung“ zwischenzeitlich sechs sogenannte „Laureatus-Professuren“ am Fachbereich Physik der Goethe-Universität etablieren konnte.

Im wissenschaftlichen Bereich sei Nikolaus Hensel außerdem seit der Gründung 2004 Mitglied im Stiftungsrat des „Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS)“ und berät den Vorstand bei strategischen Fragen.

Beim FIAS handelt es sich übrigens um ein Zentrum zur Förderung exzellenter interdisziplinärer Forschung im Schnittpunkt der klassischen Disziplinen Physik und Chemie sowie der Lebens- und Computerwissenschaften.

Doch damit nicht genug, denn auch im kulturellen Bereich ist der Tausendsassa Nikolaus Hensel, Vater einer Tochter, ehrenamtlich unterwegs.

Seit 2006 ist er Mitglied im Vorstand des Deutschen Filminstituts und des Deutschen Filmmuseums. Seit gut sieben Jahren setzt er sich zudem stark beim Aufbau des Jüdischen Museums ein.

„Die Bundesrepublik Deutschland, das Land Hessen und die Stadt Frankfurt können stolz darauf sein, Menschen wie Dr. Hensel zu haben. Er ist ein Vorbild für alle Hessinnen und Hessen. Die Auszeichnung mit dem Großen Verdienstkreuz ist ein sichtbares Zeichen dafür, welch hohen Wert das ehrenamtliche Engagement in der Gesellschaft hat“, erklärte Wissenschafts- und Kunstminister Boris Rhein abschließend.

(es)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare